Band Filter

ORPHANED LAND - All Is One

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ORPHANED LAND
Title All Is One
Homepage ORPHANED LAND
Label CENTURY MEDIA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.6/10 (8 Bewertungen)

Nach dem ausufernden Vorgänger „The Never Ending Way of ORwarriOR“ mit seinen langen, ausladenden Songs präsentieren sich die Israelischen Oriental-Metal-Vorreiter und Völkerverbinder auf „All is One“ deutlich kompakter und eingängiger. Gleich der bombastische (enorme Chöre, diverse Sänger!) Titeltrack zu Beginn ist recht zackig geraten für ihre Verhältnisse. Zwar mit einem relativ simplen Riff, aber dafür äußerst eingängig und knackig. Das folgende „The Simple Man“ folgt da schon eher den bekannten Tugenden der Herren und zeigt den eindeutig orientalischen Background der Musiker. Besser verquickt diese beiden Welten wohl keine andere Band.

Auch wenn die Aggressivität etwas gewichen ist und man häufig eher schon in Rock-Gefilden musiziert, so ist das Ganze dennoch wundervoll einzigartig. Das ruhigere „Brother“ ist einfach traumhaft gelungen und Kobi Farhi hat sich längst zu einem richtig starken Sänger entwickelt. Metal wird mittlerweile leider etwas klein geschrieben im Bandkontext und auch der Growlgesang von Kobi gehört zunehmend der Vergangenheit an. Was schade ist, denn gerade das war auch immer ein Merkmal der Band. Es geht weiter mit dem doomig treibenden „Let the Truce be Known“ bevor das ruhige „Through Fire and Water“ erklingt und dem Album ein wenig die Fahrt nimmt. Zwar langt man mit dem harten „Fail“ nochmal richtig zu und lässt seine Death Metal-Wurzeln zumindest anklingen, aber so richtig in Gang kommt man danach nicht mehr so ganz. „Freedom“ ist zwar auch leidlich metallisch und geht nach vorne, ist aber ein Instrumental (mit schön orientalischem Flair) und das auf Hebräisch vorgetragene Folkstück „Shama Im“ gewöhnungsbedürftig. Immerhin legt „Va Benaye“ nochmal einen schweren Groove auf und überzeugt, bevor mit dem phasenweise MOONSPELL-artigen Düstergroover „Our Own Messiah“ und dem etwas längeren und bombastisch-ruhigeren „Children“ diese kompakte Scheibe beschlossen wird.

ORPHANED LAND stehen immer noch für einen einzigartigen Sound, gehen auf „All is One“ nur etwas kompakter, eingängiger, ja irgendwie Massenkompatibler zu Werke als in der Vergangenheit. Orchestraler Oriental-„Metal“ der feinsten Sorte!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ORPHANED LAND - Weitere Rezensionen

Mehr zu ORPHANED LAND