Band Filter

OSCILLOTRON - Eclipse

VN:F [1.9.22_1171]
Artist OSCILLOTRON
Title Eclipse
Homepage OSCILLOTRON
Label CINEPLOIT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.5/10 (4 Bewertungen)

Die Band KONGH entstammt der bärtigen Welt doomiger Jam-Bands, wie es sie gerade in Skandinavien zuhauf gibt, David Johannson ist dort als Sänger und Gitarrist tätig. OSCILLOTRON ist das ansprechende Soloprojekt des Langhaarigen Horrorfans. Passendes Stichwort. „Eclipse“ ist die inzwischen sechste Veröffentlichung auf Cineploit Records, dem Label des früheren Schlagzeugers der berühmt-unappetitlichen Death Metal Österreicher PUNGENT STENCH. Hier hat man sich das quasireligiöse Ziel gesteckt, diese sündige Welt da draußen reinzuwaschen mit Schallplatten (okay, CDs stellen sie mehr her, klingt aber nicht so sexy) voller Musik, wie man sie in den Siebziger und Achtziger Jahren des grausamen letzten Jahrhunderts als Soundtrack zu Horrorfilmen, vornehmlich aus dem schönen Italien, hören konnte.

Progressive Rock Arrangements im Stile von Orgelonanisten wie KEITH EMERSON trafen auf wabernde Moog-Synthesizer-Nebelteppiche, das cinematische Böse schien bereit, die vierte Mauer zu brechen und den Lumpen im schmierigen Kinosessel zu verschlingen. GOBLIN, FABIO FRIZZI, die Brüder DE ANGELIS (parallel in sommerlicherer Verfassung auch für BUD SPENCER und/ oder TERENCE HILL Filme tätig: OLIVER ONIONS, klingelt das was?) und eine Schattenindustrie vieler weiterer Topmusiker verdienten in den Studios der römischen Cinecittà ihre Nudeln. OSCILLOTRON ist näher am puren Synthie-Gedräue als am Prog Rock. Oft denkt der geschulte Hörer an die Do-It-Yourself-Soundtracks, die ein JOHN CARPENTER seinen Filmen angedeihen ließ, dann wieder ist es eindeutig der Einfluss germanischer Unglückstastenakrobaten wie TANGERINE DREAM, der durchpluckert, bevor der oben erwähnte FABIO FRIZZI mit seinen Scores für fiese Zombieschinken Pate steht.

Die schiere Idee, vor dreißig Jahren nicht gedrehte Filme mit dem passenden Soundtrack zu würdigen, ist auf eine hochsympathische Art disparat und die Krone bewundernswerten Fantums. Dazu hat man bisher das Glück gehabt, ausschließlich Bands und Musiker zu verpflichten, die auch was auf dem irren Kasten haben. Empfehlung meinerseits.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu OSCILLOTRON