Band Filter

OUTLOUD - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist OUTLOUD
Title s/t
Homepage OUTLOUD
Label FRONTIERS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Das nennt man Pech: Sänger Chandler Mogel fliegt für die Aufnahmesession von New York nach Griechenland ein, die Aufnahmen laufen mehr als zufriedenstellend und dann sorgt ein Computer Crash für den kompletten Verlust der bisherigen Arbeit. Hilft ja nichts, haben sich die Jungs um die FIREWIND-Mitglieder Bob Katsionis (Gitarre) und Mark Cross (Drums) gedacht und letztendlich doch das Debütalbum erfolgreich eingetütet. Für Mix und Mastering holte man sich dabei die Unterstützung von Tommy Hansen (Helloween).

„What I Need“: Eröffnet wird das Album mit einem Song, der einen ordentlichen Schuss DEEP PURPLE (ohne Ritchie Blackmore) beinhaltet. „We Run“: Lockerer Midtempo mit gelungenem Zwischenspiel und Refrain. „Tonight“: Eingestreute Pianoklänge (erinnern ein wenig an BON JOVI zur Runaway-Zeiten) sollen hier für Abwechslung sorgen. Ist okay, aber bei der starken Gitarrenfraktion nicht wirklich erforderlich. „Search For Truth“: Abwechslungsreicher Midtempo mit Ohrwurmpotential. Stark! „This Broken Heart“: Metal Ballade für unglücklich Verliebte. „Breathing The Fire“: Knackiger Hardrocker mit einer Prise WHITESNAKE, sehr gelungenen Gitarrenparts und schönem Break. Aus gegebenem Anlass ein Aufruf an die Songwriter dieser Welt: Verzichtet bitte in den nächsten 100 Jahren auf den Reim „fire – desire“. Danke! „Wild Life“: Die gut reinknallenden Gitarren müssen hier den eher schwachen Refrain ausgleichen. „Broken Sleep“: Eine Spur dreckiger als der Rest des Materials. „Out In The Night“: Tolle Nummer zum gnadenlosen Abfeiern. „Lovesigh“: Akustikballade, die von Chandler Mogel’s Stimme getragen wird. „Out Loud“: Abgehnummer im Hochgeschwindigkeitsbereich.

Gut nach vorne gehende (natürlich mit Ausnahme der beiden Balladen) Hardrock Produktion. Wirkt zu keiner Zeit cheesy, was vor allem ein Verdienst der dominanten und blitzsauber eingespielten Gitarrenparts ist. Hier sind offensichtlich Musiker am Werk, die ihr Handwerkszeug beherrschen. Die Plattenfirma nennt als Wurzeln die Bands RIOT, SKID ROW und TNT. Meiner Meinung nach sollten aber auch Fans aus dem Dunstkreis von AXEL RUDI PELL, JORN LANDE oder FIREWIND hier unbedingt antesten.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu OUTLOUD