Band Filter

Request did not return a valid result

OVERUNIT MACHINE - Antropophobia

VN:F [1.9.22_1171]
Artist OVERUNIT MACHINE
Title Antropophobia
Homepage OVERUNIT MACHINE
Label KILLERPOOL RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Antropophobia“ ist bekanntlich die Angst vor anderen Menschen. Ob das auf die Herren von OVERUNIT MACHINE zutrifft, die inzwischen seit neun Jahren zusammen musizieren, wage ich zu bezweifeln. Anderen Menschen Angst macht da wohl eher das CD Cover, welches eine Art Cyber Variante von „Nosferatu“ oder ähnlichem darstellt. Auch der toten Sprache Latein scheint man mächtig und vor allem verfallen zu sein, findet man doch sowohl im Inlay als auch direkt auf dem Silberling diverse Sprüche in eben jener. Mag vielleicht an der italienischen Herkunft des Sextetts liegen, kann ich jedoch nicht sicher sagen.

OVERUNIT MACHINE beginnen ihre Platte mit „Ten Seconds to…“, das sich als düsteres Intro präsentiert, da man mit männlichen Chorgesängen loslegt und diese zu einer fetten Industrial Metal Nummer heranwachsen lässt. Weiter geht’s dann direkt mit „Breathe“, zimmert sehr fett auf die Rübe ein, legt dann aber auch ruhige Seiten an den Tag. Abseits des „bösen“ Schreigesangs kommen dann auch mal die ruhigen Seiten in „Klowns“ Stimme zum Vorschein. Man verbreitet aber weiterhin eine düstere Grundstimmung, was generell immer und überall sicht/ hörbar ist, sei es auf der MySpace Präsenz als auch in der Musik oder dem Artwork der Scheibe. Man zieht sein Ding durch, lässt immer wieder die fetten Straight to your Face Parts zu ruhigen, fast balladesken Songstrukturen werden. Dennoch muss ich sagen, dass man keine wirklich klare Linie in die Tracks bekommt, was unter anderem in dem doch sehr chaotischem „Dust to Dust“ klar wird. Aber vielleicht ist eben diese „Chaostheorie“ das, was den Fans gefällt, hat man doch inzwischen sogar ein Video zu „Machinemade Human“ geschossen, in dem man auch den Bandeigenen Keyboard/ Electronic Herren mit dem doch relativ speziellen Namen „Piggy delirium“ antrifft, der sein Bühnenoutfit ein Stück weit bei SLIPKNOTs Clown Shawn Crahan abgeschaut hat.

Ich finde ganz ehrlich nicht so den rechten Draht zu den sechs italienischen Herren. Das gesamte Album ist halt relativ elektronisch gehalten und daher auch nicht so ganz das Richtige für Personen, die eher auf komplett handgemachte Musik stehen. Klar gibt es auch Gitarre, Bass und Schlagzeug bei OVERUNIT MACHINE, doch klingt das ganze auch ein wenig mehr nach Konserve als nach wahrer Kunst. Man mag mich engstirnig nennen, doch überzeugt hat mich “Antropophobia“ bei weitem nicht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu OVERUNIT MACHINE