Band Filter

Request did not return a valid result

PAPA ROACH - Time For Annihilation

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PAPA ROACH
Title Time For Annihilation
Homepage PAPA ROACH
Label ELEVEN SEVEN/ EMI
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (2 Bewertungen)

Nach etlichen Millionen vertickter Einheiten der bisherigen Studiowerke wurde es nun auch langsam mal Zeit für ein offizielles Live-Album. Doch die modern Metal-Vorreiter PAPA ROACH tischen uns mit „Time for Annihilation“ nur ein halbes Live Teil auf, die ersten 5 Tracks sind neue Studiosongs. Da hätte man doch lieber ein vollwertiges Werk mit komplettem Gig und DVD basteln sollen und separat eine EP mit den neuen Songs.

Die sind zwar allesamt OK, ragen aber nicht mehr soweit aus der Masse heraus wie ältere Smasher. Lediglich Ausnahmesänger Jacobi Shaddix hebt die Band heraus, was vor allem bei den Livetakes zusätzlich auffällt. „Burn“ und „One Track Mind“ bieten schönen modern RadioRock mit Schmackes, das mit Samples beginnende „Kick in the Teeth“ zeigt aber das LINKIN PARK-Dilemma an… man entfernt sich immer mehr von seinen selbstgesäten Wurzeln und versinkt teils schon in der poppigen Belanglosigkeit. Aber im Gegensatz zu den obigen Kollegen kann man PAPA ROACH wenigst noch Härte zuschreiben – zum Glück! Das balladeske „No Matter What“ ist schön und meilenweit von LP-Schmalzmist entfernt, mit „Enemy“ hat man wieder einen sehr hittigen Song am Start, der glatt zum Chartbuster taugt. Haben also nix verlernt die Jungs, aber auch nix verändert.

Die 9 Livetracks von der US-Tour sind recht roh belassen und weisen Shaddix als Rampensau aus, der weiß, wie man das Publikum dirigiert. Nebenbei singt er auch auf der Bühne erstklassig. „To be Loved“ wird mit einem RAMONES Hey-Ho Let’s Go angestimmt, ansonsten gibt es Hits wie „Scars“, „Hollywood Whore“, „Between Angels and Insects“, „Getting Away with Murder“ und natürlich „Last Resort“ zu hören, vornehmlich also älteres Material.

Da aber auch die letzten Alben nicht verkehrt waren, wäre also ein kompletter Gig interessanter gewesen. Fans greifen natürlich dennoch zu, denn die Qualität stimmt mal wieder.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PAPA ROACH - Weitere Rezensionen

Mehr zu PAPA ROACH