Band Filter

PAUL MCCARTNEY - McCartney (Remastered 2011)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PAUL MCCARTNEY
Title McCartney (Remastered 2011)
Homepage PAUL MCCARTNEY
Label CONCORD/ UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.7/10 (6 Bewertungen)

Ähnlich wie viele andere Kollegen beginnt auch PAUL MCCARTNEY in diesem Jahr die große Wiederveröffentlichungsoffensive. Den Anfang macht sein erstes Solowerk, entstanden zu der Zeit, als die BEATLES sich gerade auflösten, und McCartney selbst, trotz Familienglück und neuem Haus in der schottischen Wildnis, nicht gerade seine beste Zeit hatte. „McCartney“ nahm der damalige Noch-Beatle zu Hause mit einer Vierspurmaschine auf, spielte alle Instrumente selbst ein und ließ allenfalls Linda ein paar Backing Vocals hinzufügen. Dementsprechend kündete die Platte, als sie im April 1970 erschien, eher von Mut als von Großartigkeit und wurde von der Kritik einhellig verrissen, aber von den Fans dennoch dankbar gekauft.

Aus heutiger Sicht klingt „McCartney“ zwar immer noch wie eine Demo-Sammlung, aber wie eine charmante, und durch den Verzicht auf die gerade angesagten Studiotricks hat sie heute nichts an sich, was eindeutig auf die Siebziger verweist, sondern etwas Zeitloses, Singer-Songwriter-mäßiges und ausgesprochen Privates. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass das Songmaterial nicht zum Besten gehört, was MCCARTNEY über die Jahre verfasste, mit Ausnahme von „Every Night“ und dem bewegenden, genialen „Maybe I’m Amazed“ – experimentelle Instrumentaltitel, Hommagen an Linda und fröhliche Mitklatschnummern wie „Man We Was Lonely“ überzeugen heute genauso wenig wie damals und sind eher als Zeitdokument denn als reiner Hörgenuss zu werten.

Ergänzt wird die etwas über eine halbe Stunde lange Originalplatte um eine Bonus-CD mit noch einmal 25 Minuten Spielzeit, die beispielsweise Outtakes wie das kantige Instrumental „Don’t Cry Baby“ und die verspielte Barpiano-Nummer „Suicide“ enthält, die sicher BILLY JOEL Spaß gemacht hätte. Dazu gesellen sich die 1979 aufgenommenen Liveversionen von „Every Night“, „Hot As Sun“ und „Maybe I’m Amazed“, die wesentlich mehr rocken als die Studio-Originale – eine gelungene Ergänzung und eine geschickte Art, die Stärken dieses eben insgesamt eher schwachen Albums zu betonen. Zusammen mit dem sehr schön gestalteten Digipak, dessen Booklet gerade durch die vielen intimen Fotos besticht, die Linda McCartney in dieser Zeit von ihrem Gatten schoss, ist dieses Reissue dann auch tatsächlich eine runde Sache – wenn auch vor allem für den echten Fan und nicht den interessierten Musikfreund, der sich lediglich gelegentlich mal eine BEATLES-Platte auflegt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PAUL MCCARTNEY - Weitere Rezensionen

Mehr zu PAUL MCCARTNEY