Band Filter

PAUL MCCARTNEY - New

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PAUL MCCARTNEY
Title New
Homepage PAUL MCCARTNEY
Label UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.7/10 (6 Bewertungen)

„When I’m 64“ sang PAUL MCCARTNEY einst als Beatle. Nun ist er 71 und macht immer noch Musik, und je älter er wird, desto besser werden seine Solo-Werke. „New“ ist das erste Album mit eigenen Songs seit 2007 und begeistert mit stilistischer Vielfalt. Zugegeben in einigen Songs sind durchaus auch mal Parallelen zu den BEATLES heraus zu hören, aber kann man ihm das verübeln? Nein! Das eben einfach sein Sound.

Sein letztes Album „Kisses on the Bottom“, wo er bis auf zwei neue, von ihm geschriebenen Songs alte Jazz-Standards coverte, war nicht jedermanns Sache, aber selbst diese Veröffentlichtung hatte doch einen besonderen Charme. Jetzt kommt also nach 6 Jahren ein Album mit ausschließlich neuem Material. PAUL MCCARTNEY ist aber auch immer ein Künstler geblieben, der am Puls der Zeit geblieben ist und auch auf „New“ nimmt er die Dienste der Produzenten Ethan Johns (KINGS OF LEON), Paul Epworth (ADELE) oder Mark Ronson (AMY WINEHOUSE) in Anspruch. Das ist aber auch sein Erfolgsgeheimnis, nicht vor neuen Sounds halt zu machen, wie zum Beispiel mit seinem Elektro-Projekt THE FIREMAN, das er mit Youth, dem Bassisten von KILLING JOKE betreibt. Aber jetzt mal zu „New“. Mit der akustischen Ballade „Early Days“ schwelgt er in alten BEATLES-Erinnerungen, als er noch mit JOHN LENNON musizierte und durch die Strassen von London zog, beide noch jung und voller Tatendrang. Aber „Appreciate“ zeigt dann auch den noch voller Energie steckenden Paul, er flirtet mit Elektronika, und sogar Hip Hop Beats sind herauszuhören. Klingt das jetzt peinlich? Keineswegs, denn ein Musiker von solchem Format, der mit solch einem Talent gesegnet ist, bewältigt auch dies mit großer Klasse. Der ungestüme Rocker „Queenie Eye“ beweist, dass auch noch viel „Helter Skelter“ in ihm steckt, und dass er noch immer rocken kann, hat er ja eindrucksvoll bewiesen, als er mit den verbleibenden NIRVANA-Mitgliedern das Stück „Cut me some Slack“ aufnahm. Bei der ersten Single/ dem Titeltrack geht er allerdings auf Nummer sicher und setzt auf sonnige BEATLES-Harmonien, das macht das Lied aber keineswegs zu einer Routine-Nummer. Nein es beweist nur, dass er noch immer perfekte Pop-Songs schreiben kann, und „New“gehört sicher zum Besten, was je in seinem kreativem Kopf entstanden ist.

Wo andere Leute mit 71 ihre schweren Beine möglichst oft in die Horizontale legen, um den wohlverdienten Ruhestand zu genießen, dreht Macca noch mal so richtig auf. Geld hat er zu genüge und auf den ganzen Stress mit den Tourneen könnte er ja auch verzichten, aber PAUL MCCARTNEY ist nun mal eben ein Vollblutmusiker und wird es auch immer bleiben. Er beglückt uns lieber mit hervorragender Musik und, trotz all seiner Erfolge ist er immer irgendwie der sympatische Londoner Pilzkopf geblieben. Darum kann man nur „Danke“ sagen und hoffen, dass er uns noch lange erhalte bleibt, um uns mit solch erstklassigen Alben zu beglücken.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PAUL MCCARTNEY - Weitere Rezensionen

Mehr zu PAUL MCCARTNEY