Band Filter

PERFIDIOUS WORDS - Feel Like Me (CD/ DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PERFIDIOUS WORDS
Title Feel Like Me (CD/ DVD)
Homepage PERFIDIOUS WORDS
Label TRISOL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.6/10 (5 Bewertungen)

Während der ersten Umdrehungen des Openers „My Body Needs“, frage ich mich, ob es sich bei der 1991 gegründeten Synthie-Pop-Kapelle PERFIDIOUS WORDS wohl um eine reine DEPECHE-MODE-Coverband handelt, denn die Nummer ist verdammt nah dran am Sound der englischen Wave-Ikonen. Doch ich sollte mich täuschen, Lars Rohnstock bewegt sich zwar stimmlich in Dave Gahans Richtung, aber insgesamt beweist das süddeutsche Duo dann doch etwas mehr Originalität.

In den letzten zehn Jahren war es ruhig geworden um PERFIDIOUS WORDS, die seit ihrer Gründung gerade mal zwei Alben und einige Maxis aufgenommen haben. Jetzt wollen Lars und Keyboarder Drazen Kostelac richtig durchstarten und haben zu diesem Zweck zur neuen Langrille gleich noch eine DVD gepackt. Auf den Silberling haben die beiden eingängigen Electro-Pop verewigt, der begleitet von dezenten Gitarrensounds die melancholische schwarze Seele hervorragend wärmen wird. Nicht ganz geglückt ist hingegen der Text zum einzigen deutschsprachigen Lied „Halt mich fest“. Vielleicht wirken die englischen Lyrics einfach weniger pathetisch, möglicherweise ist aber auch das Songwriting bei diesem Track etwas schlicht ausgefallen. Der Titelsong „Feel Like Me“ haut stattdessen wieder Synthiepop-Bombast heraus, der erneut auf DEPECHE MODE verweist. Besonders sphärisch kommen „Somehow“ und „Patience“ rüber, bevor mit „Take Me Back“ noch ein knackiger Tanzflächen-Filler um die Ecke kommt. Zum Schluss drosseln PERFIDIOUS WORDS ein letztes Mal das Tempo und bringen stattdessen Piano- und Streicher-Klänge in Stellung.

Für meinen Geschmack hätten die Herren Rohnstock und Kostelac ruhig etwas mehr Gas geben und sich ein wenig deutlicher von musikalischen Vorbildern abheben dürfen. Angesichts des nahenden grauen Herbstes ist „Feel Like Me“ aber mit Sicherheit der richtige Soundtrack für jeden schwermütigen Schwarzkittel, der zudem auch noch visuell auf PERFIDIOUS WORDS zurückgreifen kann. Die 80-minütige Bonus-DVD bietet neben zwei Konzert-Mitschnitten noch einige Studiosessions und einen Videoclip zum Song „Spreading Silence“. Abgerundet wird das Ganze von einem umfangreichen, reich bebilderten Booklet, so dass alte und neue Fans rundum zufrieden sein dürften.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu PERFIDIOUS WORDS