Band Filter

PESTILENCE - Doctrine

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PESTILENCE
Title Doctrine
Homepage PESTILENCE
Label MASCOT RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (4 Bewertungen)

Nach dem hervorragenden 2009er-Comeback „Resurrection Macabre“ macht man tatsächlich ernst mit der dauerhaften Reunion und schiebt „Doctrine“ hinterher. Mameli lotet auf diesen 10 neuen Songs (plusIntro) sämtliche Extreme progressiven Death Metals aus, sein Gesang ist heftig wie nie, die acht(!)seitigen Klampfen klingen ganz eigen und neben fiesem Geblaste wird auch wieder äußerst technisch gefrickelt, man höre nur den jeden ProgDeather in den Wahn treibenden Titeltrack!

Damit geht man noch 3 Schritte weiter in die technische Richtung als noch auf dem Vorgängerwerk, welches sicher auch nicht gerade straight zu nennen ist! Für die schnelle Fraktion sind Klopper wie das irre „Salvation“ genau das Richtige, dennoch wird auch hier natürlich nicht stumpf rumgebolzt. Es macht auch einfach mal Spaß, sein Augenmerk auf die verqueren Figuren zu richten, die jeder einzelne Musiker fabriziert. Jeroen Paul Thesseling spielt Klamotten, da brechen sich 98% aller Bassisten die Finger bei, Yuma vanEekelen am Schlagzeug ist anscheinend mit seinem Kit verwachsen und zockt von Jazz bis Blast alles in Perfektion und was die Herren Mameli und Uterwijk an den Klampfen können, wissen wir ja nicht erst seit gestern. Die fantastischen Einzelleistungen entladen sich in brutalen Technik-Krachern wie „Absolution“, „Sinister“ oder „Confusion“, ohne dass einmal der rote Faden verloren wird.

Längen kommen auf Grund der Kompaktheit (unter 40 Minuten) gar nicht erst auf. Somit erklingt zwar ein etwas anderes, aber nicht minder starkes Nachfolgewerk, welches PESTILENCE endgültig wieder auf der Death Metal-Karte platzieren dürfte!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PESTILENCE - Weitere Rezensionen

Mehr zu PESTILENCE