Band Filter

PETERLICHT - Melancholie & Gesellschaft

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PETERLICHT
Title Melancholie & Gesellschaft
Homepage PETERLICHT
Label MOTOR
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (9 Bewertungen)

Wer PETERLICHT nach all der Zeit noch immer mit dem kleinen Hit „Sonnendeck“ assoziiert, hat definitiv die Entwicklung des Wahlkölners in den letzten Jahren verschlafen. Dabei dürfte dieser Kulturbanause Spannendes verpasst haben: Weg von leicht NDW-angehauchter Avantgarde hin zum stillen kleinen Indie Pop Song, der auf den ersten Blick möglicherweise gar unscheinbar klingen mag. Intim ist aber das viel bessere Wort, denn Peter verpackt seine wunderbaren Gesellschaftsbeobachtungen in eingängige Soundperlen, die wie beim Opener „Räume räumen“ manchmal auch nur mit Pianobekleidung auskommen müssen. So bekommen die wirklich elegant geschliffenen Texte genau den Raum, den sie brauchen bzw. verdient haben. Wobei man schon ein Faible für Metaphern und Wortspiele besitzen sollte, wer beispielsweise schon mit ICH & ICH überfordert ist, sollte erst gar nicht tiefer in „Melancholie & Gesellschaft“ eintauchen.

Der Titel könnte übrigens auch aus dem Programm einer x-beliebigen Gewerkschaft stammen oder das Motto des Parteitags der Linken sein. Mit dem Unterschied, dass Herr Licht sich nicht selbstzweckhaft in seiner Trauer weidet. Wie ein moderner Don Quijote stemmt er sich gegen die Windmühlenflügel einer distanziert-egoistischen Welt, in der selbst ein belebter Raum seltsam leer erscheint. Isolation der Gefühle, Pornomenschen im Fernsehen, Ausweidung von Gefühlen als geiler Medien Hype. PETERLICHT seziert das alles gnadenlos, mit feiner Ironie und lakonischem Humor. Wer nicht spätestens beim Refrain des „Trennungslied“es einen kleinen Kloß im Hals spürt, darf weiterhin RTL 2 einschalten. Dabei wechselt die Tracklist geschickt zwischen balladesken Akustikstücken wie „Dein Tag…“ und im Kontext gesehen Uptempo Songs à la „Alles was du siehst gehört Dir“, das durchaus auch Single Chancen besitzen dürfte. Kurzum eine Scheibe, die perfekt zwischen Unterhaltung und Intellekt, zwischen Kopf und Herz, zwischen Emotion und Intention pendelt. Freunde von BLUMFELD und Co. dürfen hier ebenso hineinhören wie im Grunde genommen alle Restromantiker dieser Soap Opera namens Leben…

Wie ein Licht in dunkler Nacht!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PETERLICHT - Weitere Rezensionen

Mehr zu PETERLICHT