Band Filter

PHASE III - Es wird dunkel

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PHASE III
Title Es wird dunkel
Homepage PHASE III
Label DARKMUSIX
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.3/10 (3 Bewertungen)

Der Markt ist heutzutage überschwemmt von Veröffentlichungen, die oft mehr durch Einfallslosigkeit glänzen denn mit Qualität. PHASE III beweisen, dass es auch anders gehen kann. Mit „Es wird dunkel“ wird ein Album veröffentlicht, das sich zum Ziel gesetzt hat, auf Dancefloors und zu Hause gleichermaßen zu funktionieren. Dass die Combo das Ziel mit Bravour meistert, verwundert nicht, wenn man sieht, dass gar nicht so unerfahrene Personen an der Entstehung beteiligt waren. Ex-MASTERTUNE Sänger S.T.E.F.F.E.N., Leviathan, Spif Anderson (SUICIDE BOOTH, LENNART) und Graf Tarek sowie diverse Gastmusiker wie Patrick Hiller haben an dem Werk mitgewirkt. Extrem einfallsreich auch die Tatsache, dass ein Löwenanteil der vermeintlichen Nachrichtensamples von dem eigens dafür engagierten David Williamson eingesprochen wurden.

Doch was erwartet den Hörer überhaupt? Der eingängige Opener „Friendly Damage“ bewegt sich im Synthi Pop-Bereich und wird bisweilen durch Gitarrenarbeit unterstützt. „Trauermarsch“ konnte sich bereits in einigen Clubs zu einem kleinen Hit mausern und besitzt mit seinem hymnischen Refrain zu Recht diesen Status. Ähnlich eingängig, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu schlagerorientiert, präsentiert sich „Im Nebel“. „So say we all“ dreht den Härtegrad und das Tempo angenehm höher, bleibt dennoch wohlklingend melodisch. Mit „B.A.C.K“ wurde einem alten EBM-Klassiker von MASTERTUNE neues Leben eingehaucht. Dieser Track gehört ganz klar in die Clubs. Geil! „Monkey Business“ bleibt im flotten Bereich, bekommt ebenfalls wieder Unterstützung durch Gitarre und glänzt durch einen absolut gelungenen Refrain, der meine Beine nicht mehr stillhalten lässt. In einer Grauzone zwischen Rock, Funk und Pop ist „Open your eyes“ positioniert. „Willkyr“ wirkt etwas wie eine Parodie auf RAMMSTEIN. Dass die Band Humor beweißt und sich selbst auch gar nicht so ernst nimmt, wird klar bei der gelungenen Hymne „Es wird dunkel“, bei der man Anspielungen auf zahlreiche Bands und Institutionen unserer Szene wie SEELENSCHMERZ, ADERLASS, ENGELSSTAUB, TANZWUT, DAS ICH, JOACHIM WITT, DORSETSHIRE und zahlreiche weitere Acts macht. Nach dem midtempo Stück „Taktlos“ folgt mit „True Faith“ eine Coverversion des gleichnamigen NEW ORDER-Evergreens, die durchaus als gelungen zu bezeichnen ist. Ruhiger und melancholischer sind „Die Liebe ist“ und „Handschrift“ gehalten. „Die neue Zeit“ lässt die Boxen wieder stärker rumsen. Auch hier wurde Wert auf einen genialen, flotten Refrain mit ironischen Texten gelegt, bei denen nicht nur RTL und die Fußballweltmeisterschaft aufs Korn genommen werden. Coverversionen von „Fade to grey“ gibt es viele, gelungene sehr wenige. Aber die Version von PHASE III darf sich zu den wenigen Guten zählen. Mit einem kräftigen Remix zu „Im Nebel“ wird das Album schließlich beendet.

PHASE III legen ein Album vor, das dem selbst gesteckten Ziel, ein möglichst breites Publikum anzusprechen, vollends erfüllt. Das bedeutet aber keinesfalls, dass es sich hier um Mainstream handeln würde. Ganz im Gegenteil: Es wurde ein absolut eigenständiges Werk geschaffen, das durch eingängiges Songwriting, Humor und stilistische Vielfalt überzeugt. Insgesamt bietet der Longplayer diverse Tracks, die das Zeug zu kleinen Clubhits haben bzw. hätten. Mit 16 Songs stimmt zudem auch das Preis/ Leistungsverhältnis. Coole Scheibe!!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu PHASE III