Band Filter

PHAZM - Antebellum Death N’Roll

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PHAZM
Title Antebellum Death N’Roll
Homepage PHAZM
Label OSMOSE PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Death ’n’ Roll ist schwerstens angesagt. Michael Amott (ARCH ENEMY) spielt(e) ihn mit SPIRITUAL BEGGARS, Sagrath (DIMMU BORGIR) rockt mit THE CHROME DIVISION und HATESPHEREs Jacob Bredahl tobt sich mit ALLHELLUJA aus.

Und alle machen es besser als PHAZM! Zwar rockt u.a. „How to become a God” recht ordentlich, kann aber in Sachen Power nicht mit anderen Vorzeige-Knallern der genannten Bands mithalten. Viel wohler scheinen sich die etwas kaputten Jungs von PHAZM zu fühlen, wenn sie derber in Death Metal-Gefilden wildern und das mit coolen Speed-Soli („Hunger“) mischen oder wenn sie richtig old school thrashen wie bei „The bright Side of Death“. Rockige Nummern, wie „Black ’n’ Roll“ oder das völlig in die Belanglosigkeit doomende „So white, so blue, so cold“ sind einfach nur langweiliger Ausschuss. Der Versuch bei „Lorelindrenan“ mit Akustik-Klampfe und Mundharmonika etwas Besonderes zu erschaffen, wirkt dann eher die ein kleiner Rettungsversuch, weil man weiß, dass man nicht wirklich einen Brecher von Platte am Start hat.

So kann man ruhig bei den etablierten Combos bleiben und PHAZM getrost übersehen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PHAZM - Weitere Rezensionen

Mehr zu PHAZM