Band Filter

PHELIOS - Dimension Zero

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PHELIOS
Title Dimension Zero
Homepage PHELIOS
Label ETERNAL SOUL RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.8/10 (5 Bewertungen)

Ich muss zugeben, dass ich leidenschaftlicher, aber auch übertriebener Plattensammler bin. So kommt es häufig vor, dass ich mir das eine oder andere Album zwar kaufe, aber nie gehört habe. So geschehen bei dem ersten Werk von PHELIOS („Images & Spheres“), welches ich eigentlich nur erworben habe, um die Sammlung zu vervollständigen Das ist schade, denn erst jetzt hab ich es als kleines Dark-Ambient-Juwel für mich entdeckt. Und wenn das Album schon gut war, ist das inzwischen dritte Album „Dimension Zero“ ein richtiges Meisterwerk.

Hinter dem Ein-Mann-Projekt PHELIOS steht der Wuppertaler Musik-Student Martin Stürtzer. Dieser macht seit 2002 Musik und verbreitete sie jahrelang über Netlabel wie TonAtom oder EnoughRecords kostenlos im Internet. Erst jetzt verdient er sich ein Paar Euro durch Plattenverträge dazu, und das mehr als zu recht. „Dimension Zero“ hat mich vom ersten Moment an gefesselt, und inzwischen habe ich das Album viele Male durchgehört und entdecke immer wieder neue Elemente, so tiefgründig und vielschichtig ist die Musik. Dark Ambient von seiner schönsten und dunkelsten Seite, sehr atmosphärisch und mit viel Abwechslung, obwohl komplett auf Stimme verzichtet wird. Oft kommt der Sound sehr kalt daher, klingt teilweise wie der so genannte Astral-Ambient. Dann wieder fängt es wie aus dem Innersten der Erde an zu brodeln. Die Percussions wie zum Beispiel Trommeln wurden alle von Hand eingespielt und den Soundcollagen beigefügt. Zudem überrascht das Album vor allem bei dem Track „Last Exodus“ mit ungewöhnlich rhythmischen Elementen.

Als wenn jetzt schon die Album-CD nicht genug wäre, gibt es noch eine zweite Scheibe dazu. Dort gibt es jeweils einen Remix des Albums von den Projekten FALSE MIRROR, KAMMARHEIT, BRACIAL PALSY und TARDIVE DYSKINESIA. Im Gegenzug revanchiert sich Sürtzer mit jeweils einer Neuinterpretation von Songs der genannten Projekte. Allerdings kann man bei Dark-Ambient-Remixen nicht gerade von einem hohen Wiedererkennungswert reden. Also ist es fast so, als ob die zweite Scheibe auch neue Tracks enthält.

Die Doppel-CD ist auf 500 Exemplare begrenzt und für mich schon eines der besten Dark-Ambient-Alben des Jahres. Absolute Kaufempfehlung… zum Hören … und nicht nur, um die Sammlung zu vervollständigen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PHELIOS - Weitere Rezensionen

Mehr zu PHELIOS