Band Filter

PHRAGMENTS & KORINTH - Mysteries of the Greyland

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PHRAGMENTS & KORINTH
Title Mysteries of the Greyland
Homepage PHRAGMENTS & KORINTH
Label GREYTONE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wer das norditalienische Label Greytone noch nicht kennt, braucht sich keine Sorgen zu machen, nicht mehr auf dem Laufenden in Sachen Dark Ambient zu sein. Es ist nämlich taufrisch. Gegründet Mitte 2009, liegen nun die ersten Veröffentlichungen vor, und wir schauen mal, was da geboten wird.

Das Debüt auf Greytone ist eine Kollaboration der beiden slowakischen Ambient-Projekte PHRAGMENTS und KORINTH, die sicherlich der eine oder andere bereits kennen dürfte. „Mysteries of the Greylands“ heißt das gemeinsame Werk, welches in dreijähriger Arbeit entstand. Das Duo PHRAGMENTS aus Bratislava macht bereits seit 2002 Musik, ein Mix aus Dark Ambient und orchestralem und teils martialischem Industrial. Matej, verantwortlich für die Musik, und Sonic(k), Macherin der Videos, haben bereits sieben Veröffentlichungen herausgebracht, anfangs auf dem slowakischen Label Construct.Destroy.Collective, die letzteren auf The Eastern Front, Malignant Records und War Office Propaganda. Aus derselben Stadt kommt das Ein-Mann-Projekt KORINTH. Robert A. (WYCROY CROWJE) produziert damit seit 2006 orchestralen Dark Ambient. Geografisch und musikalisch liegen beide Projekte also sehr nah beieinander.

Und man hört auch bei den fünf Stücken von „Mysteries of the Greylands“, dass PHRAGMENTS und KORINTH ihre einzelnen musikalischen Elemente geschickt zu einer klanglichen Einheit verschmelzen. Sehr düsterer Ambient, von ruhig bis leicht industriallastig. Es gibt viele Orchestral- und Arien- und Choraleinsätze. Flüsterstimmen und diverse Dissonanzen unterbrechen die einzelnen Klangflächen in einem angemessenen Maße. Bestes und zugleich mit 34 Minuten längstes Stück ist „The Greylands“. Der Track folgt einer regelrechten Dramatik von sehr ruhigem mystischen Ambient, über martialisch dumpfe Donnerschläge, um dann wieder zum Ursprung zurückzukehren.

Insgesamt ein tolles, sehr hörenswertes Album und ein gelungenes Debüt für das italienische Label Greytone. Man sollte es im Auge… und Ohr behalten. Die CD erscheint in einem schlichten, eleganten Digipack und ist meines Erachtens nicht limitiert. Für mich undenkbar, aber „Mysteries of the Greyland“, wie auch alle anderen Veröffentlichungen auf Greytone, ist auch als Download über das Label erhältlich.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu PHRAGMENTS & KORINTH