Band Filter

POISON - Seven Days Live

VN:F [1.9.22_1171]
Artist POISON
Title Seven Days Live
Homepage POISON
Label ARMOURY RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Warum veröffentlicht man anno 2008 ein Konzert auf CD, das bereits am 23. April 1993 in London stattgefunden hat? Tja, wahrscheinlich hat man das Material passend zum Wechsel zu Armoury Records wiedergefunden und bestimmt haben die amerikanischen Hairspray-Metaller auch immer noch eine Fanbase, die genau auf dieses Zeitzeugnis gewartet hat…

Immerhin ist es auch die einzige Gelegenheit, den Ausnahmegitarristen Richie Kotzen zu erleben, der zwischen 1992 und 1993 bei POISON ausgeholfen hat, nachdem Vorgänger und Gründungsmitglied C.C. Deville ausgestiegen war. Zwar wurde Kotzen ziemlich schnell wieder vor die Tür gesetzt, weil er sich heimlich mit der Freundin des POISON-Schlagzeugers Rikki Rocket getroffen hatte, aber das nur nebenbei. Schließlich war Sänger Bret Michaels zwischenzeitlich auch mehr in den Boulevardgazetten durch seine Liaison mit Pamela Anderson im Gespräch als in der Musikpresse durch die POISON-Mucke. Davon ist auf „Seven Days Live“ auf jeden Fall ein bunter Querschnitt durch die erfolgreiche Bandgeschichte zu hören. Mit „Your Mama Don’t Dance“, „Something To Believe In“, „Unskinny Bob“, „Talk Dirty To Me“ und „“Nothin’ But A Good Time“ sind sämtliche Top-Ten-Hits vertreten und natürlich darf auch der größte Erfolg der Kapelle, die Nummer 1-Ballade „Every Rose Has Its Thorn“, nicht fehlen. Daneben gibt es noch weitere eingängige Rocksongs der Herrschaften zu hören, die sich alle unmissverständlich im Spannungsfeld des damals sehr populären Poser Metals befinden. Immerhin haben POISON im Laufe der Jahre 15 Millionen Alben allein in den USA absetzen können, auch wenn man ihnen häufiger unterstellte, dass sie mehr Zeit in ihr Outfit und Make Up investierten als in ihre Kompositionen.

Den Fans war und ist das vermutlich egal. Immerhin gehörte das visuelle Drumherum dazu, auch wenn ich nach wie vor der Meinung bin, dass Männer keinesfalls löwenmähnige Dauerwellen tragen auch beim Eyeliner absolute Vorsicht walten lassen sollten. Vermittels CD gibt’s davon allerdings auch wenig zu sehen, stattdessen erwarten den interessierten Nostalgiker 17 Songs der ersten und erfolgreichsten zehn POISON-Jahre mit maximalen 80 Minuten Spielzeit.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu POISON