Band Filter

POLYSPACE - Tactual Sense

VN:F [1.9.22_1171]
Artist POLYSPACE
Title Tactual Sense
Homepage POLYSPACE
Label FUNKWELTEN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Es knistert im Karton. Als hätten sie Stefan „Fohlenfurz“ Betkes alten Waldorf Filter vom Sperrmüll direkt auf die Konzertbühne befördert, präsentieren die beiden Meister moderner Elektronik, FOR A SPACE und POLYGON (nicht zu verwechseln mit dem Richard James Nebenprojekt POLYGON WINDOW) auf dem Chemnitzer Funkwelten Label ein Werk, das die Gegenwart mit der Vergangenheit versöhnt und auch vor harmonischer Orientierung nicht zurückschreckt. Ein Album also, auf das sowohl die Liebhaber von JEAN-MICHEL JARRE als auch POLE gewartet haben.

Das Aufeinandertreffen zweier Künstler hält nur allzu oft nicht, was die Namen versprechen, was als Dialog geplant war, endet im Duell. Das erste, was an „Tactual Sense“ bemerkenswert ist, stellt somit die Tatsache dar, dass sich die beiden Klangwelten auf eine intuitive und unerhört selbstverständliche Art miteinander verbinden. Wie Christos Tücher am Reichstag legen sich warme Synthieflächen über die schroffen, aber brilliant ineinander geschachtelten Beatkonstrukte und treiben sie voran wie der Wind die Wolken über den Dünen. Regelmäßig finden Klaviereinlagen Verwendung, doch ROBERT MILES bleibt zum Glück zuhause und so schnell wie sie gekommen sind, verschwinden sie wieder und machen Platz für Melodik und klirrende Motivkatarakte. Das zweite, was dieses Album von so vielen anderen unterscheidet ist die (absichtliche oder zufällige) Erdung in der weit zurückliegenden klassischen Elektronik, einer Phase, als noch Mut zur Musikalität und der sinnvolle Einsatz theoretischer Grundkenntnisse bestand. Das gespenstisch wie Lichter aus dem Nebel auftauchende „The Cell“ klingt wie ein Remix eines KLAUS SCHULZE Stücks und auch andernorten finden sich Verweise auf die 70’er, während der düster Drum ‚n’ clicks von „Latenz“ auf jede aktuelle Kompilation passen würde.

Kein billiger Pappkarton also, sondern eine wahre Fundgrube voller Juwelen, genauso gut und ähnlich zeitlos wie die letzte KRAFTWERK. Noch steckt das Fähnchen für klassische Elektronik in Düsseldorf, doch wir machen auf der Karte schon mal ein rotes Kreuzchen bei Chemnitz!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu POLYSPACE