Band Filter

Request did not return a valid result

POPA CHUBBY - Two Dogs

VN:F [1.9.22_1171]
Artist POPA CHUBBY
Title Two Dogs
Homepage POPA CHUBBY
Label EAR MUSIC
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Seitdem Theodore Joseph Horowitz aka POPA CHUBBY 1991 mit „It’s Chubby Time” sein Debüt gegeben hat, sind nahezu unzählige Alben des Blues-Musiker erschienen – im Alleingang und als Kollaboration mit anderen Künstlern. Ende Oktober hat der 57-jährige seinen jüngsten Streich „Two Dogs“ in die Plattenläden gebracht und macht damit allen Bluesrock-Liebhabern ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

Angefangen beim temperamentvollen Opener „It’s Alright“, über die knackige Aufforderung „Rescue Me“ und das jazzinspirierte „Preexisting Conditions“ bis zum groovenden Titeltrack „Two Dogs“ und dem selbsterklärenden „Dirty Old Blues“ lässt das New Yorker Schwergewicht nichts anbrennen und beweist einmal mehr seine Klasse, die er auch bei einem ruhigen Stück wie der Klaviernummer „Wound Up Getting Down“ und dem instrumentalen Blues-Monster „Cayophus Dupree“ hält, bis schließlich „Chubby’s Boogie“ auf der Zielgeraden noch einmal Fahrt aufnimmt.

POPA CHUBBY beschreibt seinen Stil selbst so: „THE STOOGES meets BUDDY GUY, MOTÖRHEAD meets MUDDY WATER, and JIMI HENDRIX meets ROBERT JOHNSON. Da überrascht es natürlich nicht, dass sich der Mann auch auf Cover versteht. Als Bonus gibt es deshalb noch Live-Mitschnitte eines sehr lebhaften „Sympathy For The Devil“ (im Original von den STONES) und ein emotionales und vielschichtiges „Hallelujah“ (LEONARD COHEN), bei dem leider das Publikumsgemurmel im Hintergrund zu laut zu hören ist. Aber das ist auch der einzige Kritikpunkt an „Two Dogs“.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu POPA CHUBBY