Band Filter

PRO-PAIN - 20 Years of Hardcore (CD/ DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PRO-PAIN
Title 20 Years of Hardcore (CD/ DVD)
Homepage PRO-PAIN
Label AFM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.5/10 (2 Bewertungen)

20 Jahre PRO-PAIN!

Das will gefeiert werden, was bei Gary Meskil & Kollegen mittels dieser Zusammenstellung erfolgt. Es gibt 4 geile neue Raketen zu hören. Das fette Groovemonster „Damnation“ bringt umgehend jeden Pit zum Überkochen, das extrem speedige „Hands in the Jar“ weckt sofort wohlige Erinnerungen an den Debut-Genre-Klassiker „Foul Taste of Freedom“ von 1993. Leider scheppert der Sound etwas arg, dafür steckt die schiere Energie der Tracks wieder mal sofort an. Das gerade mal anderthalbminütige „Someday Bloody Someday“ kloppt voll auf die 12, unvergleichlicher PRO-PAIN Hardcore Metal. „True Liberation“ ist eine treibende Groovebombe, die zeigt, dass den Herren auch nach 20 Jahren im Genre die Ideen noch längst nicht ausgehen.

OK, man macht natürlich auch nix Neues, dafür knallt der bewährte Sound aber auch vollends. Nach wie vor ganz weit vorne die Szene-Urväter, Gary hat ja schon in den 80ern mit den kultigen CRUMBSUCKERS zwei Genremeilensteine veröffentlicht und gezeigt, wie man Metal und Hardcore effektiv verbindet! Es folgen 4 Neuaufnahmen von alten Bandhits, die jetzt nicht so großartig anders tönen als die Originale. Am Gesang hört man´s am ehesten. „Foul Taste of Freedom“, „Make War not Love“, „Denial“ und „Shine“ MUSS man als Fan metallischen Hardcores kennen/haben! Das BÖHSE ONKELZ-Cover „Keine Amnestie für MTV“ wird hier nochmals verbraten, knallt besser als das Original, nur der Gesang kommt an Kevins Performance natürlich nicht heran. Es folgen 14 Livesongs, die voll auf die Fresse knüppeln. Roher Sound, angepisste Vocals, fette Riffs/ Beatdowns… man fühlt förmlich die Energie, die im Auditorium explodiert. Allerdings muss man das alles einfach auch mal live erlebt/ gespürt haben! Die Herren versprühen immer noch die gleiche Energie, wie bei ihrer ersten Europatour Anfang 1994 (legendär der Gig im übervollen Bielefelder Kamp mit LIFE OF AGONY und THE SPUDMONSTERS!).

14 Knaller, die natürlich längst nicht alle Megaburner im PRO-PAIN-Fundus abdecken. „Three Minutes Hate“, „UnAmerican“, „No Way Out“, „Fuck It“, The Shape of Things to Come“, „In for the Kill“ oder „Foul Taste of Freedom“ bringen mit Leichtigkeit jede Crowd in Nullkommanix von Null auf Siedepunkt und wer schon mal im Mob vor der Bühne rumgekeult ist, der weiß, was das heißt! Fans greifen bei diesem wertigen 23-Tracke r(knapp 80 Minuten!) natürlich ohne mit der Wimper zu zucken zu, zumal der Scheibe noch eine DVD beiliegt (lag mir leider nicht vor), auf der sich ein 12-Song-Gig aus Belgrad (1998),3 Songs von den With Full Force-Gigs, 5 vom Lausitzring und im Bonusteil Fangefilmtes Zeugs von 1993-2005, rare Clips sowie das Video zu „Down for the Cause“ befinden!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PRO-PAIN - Weitere Rezensionen

Mehr zu PRO-PAIN