Band Filter

PTI - Exhaust

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PTI
Title Exhaust
Homepage PTI
Label WTII RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nordamerikanische Importware der elektronischen Art erreichte die europäischen Häfen diesen August in Form einer Remix-CD des Projektes PTI. Namentlich bestehen PTI aus Eric Dusik und Phil Fox und liefern mit der CD, welche sich mit stimmungsvollen und sehr schönen Industrielandschaften schmückt, eine Remix-Compilation ihres vorangegangenen Albums „Blackout“. Alben-Mix-CDs, wie es hier bei „Exhaust“ der Fall ist, gibt es wie Sand am Meer – genau so klingen diese bis auf wenige Ausnahmen leider auch. Da ich PTI weder dem Klang noch dem Namen nach kannte, war ich auch recht unvoreingenommen, und es hat sich herausgestellt, dass gut die Hälfte der Tracks aus langweiliger Durchschnittsware besteht. Da ich ihre sonstigen Arbeiten nicht kenne, kann ich deshalb leider nicht genau sagen, ob es an den Remixen liegt, oder am eigentlichen Material, den Arbeiten von PTI selbst.

Die Bearbeitungen hauen im Wesentlichen alle in die treibend tanzende Kerbe. Dabei gelingen es aber nur NEGATIVE FORMAT und GOD MODULE vollständig zu überzeugen. Gerade der erstgenannte „Negative Format Molecular Disintegration“-Mix von „Gone Silicon“ zählt zu den besten und tanzigsten Stücken, die ich seit langem auf die Ohren bekommen habe! Ähnlich gut verhält es sich mit „Condemnation (God Module Damnation)“. Und man findet weitere recht gelungene Nummern auf dem Mix-Album: z.B. das Titelstück, „Databass“ in der sehr stimmungsvollen FLESH FIELD „Infection“-Variante, oder aber den Eigenmix „Databass (PTI Subversion)“. Grottig wird es leider bei der dritten Nummer namens „Zero Hour“ im Z PROCHEK “Convolution“-Remix. Konnte ich dem musikalischen Schaffen von Z PROCHEK noch nie viel abgewinnen, so zeichnet sich diese Nummer darüber hinaus noch durch einen leider unterirdisch schlechten Gesangspart aus, der in punkto Qualität und „Wohlklang“ in die Richtung der Liveauftritte von Stephan Groth (APOPTYGMA BEZERK) geht. Auf Deutsch: Nix gut für Ohren! Enttäuschend verläuft das Hörerlebnis dann weiterhin bei der Arbeit von Tom Shear. Bei „Databass“ im „ASSEMBLAGE 23 Reconstruction“-Mix hätte ich doch ein wenig mehr erwartet. Leider ist dieser Mix nicht einmal annähernd so gut, wie sonstige Sachen des Nordamerikaners. Als Gimmick für die Käufer liefert man mit der CD noch einen Zahlencode im Artwork, der einen das Herunterladen einer zweiten CD mit weiteren Remixen auf der Homepage ermöglicht. Dabei soll es sich unter anderem um Mixe von YAVIN4, CAUSTIC HOLON, FILAMENT 38, YLUKO und TRIGGER10D handeln. Da ich gerade die letzten beiden in unguter Erinnerung habe, habe ich mir das Herunterladen an dieser Stelle einmal gespart…

Insgesamt tendiert die Mucke von PTI, soweit man sie von den Remix-Einflüssen trennen kann, in Richtung „klassischer Ami-Elektro“, gepaart mit einer langweiligeren Variante von ICON OF COIL an schlechten Tagen… Tendenziell ist „Exhaust“ von PTI durchwachsen, teils sehr gut, teils unspektakulär bis langweilig und schlecht. Fans und Freunde des treibenden US-Electros sollten aber mal ein Ohr riskieren und sich ihr Urteil bilden, denn der Geschmack der Terrorverleger ist ja nicht allgemein-verbindlich. Allein für die beiden Mixe von GOD MODULE und NEGATIVE FORMAT lohnt sich das Anhören!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PTI - Weitere Rezensionen

Mehr zu PTI