Band Filter

PURE BATHING CULTURE - Moon Tides

VN:F [1.9.22_1171]
Artist PURE BATHING CULTURE
Title Moon Tides
Homepage PURE BATHING CULTURE
Label MEMPHIS INDUSTRIES
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
2.3/10 (3 Bewertungen)

Was fällt mir zu purer Badekultur ein? Plätschernde Wannensessions bei Kerzenlicht, Prickelwasser und mit dezenter musikalischer Untermalung? Oder eher das schnelle Duschbad? Nein, natürlich ist das nicht die Assoziation, die Daniel Hindman (Gitarre) und Sarah Versprille (Gesang & Keyboard) mit ihrem Baby PURE BATHING CULTURE wecken wollen. Bei dem Duo geht es ganz klar um entschleunigten Genuss, den sie mit ihrem Longplay-Debüt „Moon Tides“ in neun Songs umgesetzt haben.

Auf die Ohren gibt es bei den New Yorkern, die es nach Portland/Oregon gezogen hat, dezenten Dreampop, der insbesondere durch den elfengleichen Gesang von Miss Versprille besticht. Angefangen beim Opener „Pendulum“, der im Midtempo in die verträumte Welt des Duos einführt, wo der Drumcomputer wie bei „Dream The Dare“ leise rumpelt und der Sechssaiter zauberhafte Synthie-Melodien begleitet. In diesem Sinne schließen sich auch „Evergreener“ und „Twins“ an – unaufgeregt, unaffektiert und schlicht lieblich-schön ohne einen Zuckerschock auszulösen. Diesem Mix bleiben PURE BATHING CULTURE auch im Weiteren treu. Das Tempo kann sich wie im Falle von „Only Lonely Lovers“ schon einmal geringfügig ändern, im Grunde ist die Richtung jedoch klar, sodass auch vom smoothen „Scotty“ oder dem beschwingten „Seven 2 One“ keine großen Überraschungen mehr zu erwarten sind. „Golden Girl“ kuschelt sich deshalb am Ende auch noch einmal ebenso geschmeidig in die Gehörgänge wie das abschließende „Temples of The Moon“.

Ausufernde Klangflächen und mitunter hallige Gesangsmelodien sorgen gemeinsam mit dem Oldschool-Percussion-Drumcomputer für verträumte Momente. Darin steckt viel Eighties-Style und wohlige Entspannung. Keine große Kunst, aber genau das Richtige für die heimische Badewannen-Session, die allerdings nach knapp 40 Minuten jäh unterbrochen wird, weil dann die Musik stoppt. Aber zu lange soll man ja auch gar nicht im warmen Wasser dümpeln.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

PURE BATHING CULTURE - Weitere Rezensionen

Mehr zu PURE BATHING CULTURE