Band Filter

QUAKER CITY NIGHT HAWKS - QCNH

VN:F [1.9.22_1171]
Artist QUAKER CITY NIGHT HAWKS
Title QCNH
Homepage QUAKER CITY NIGHT HAWKS
Label LIGHTNING ROD RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Bereits im März haben QUAKER CITY NIGHT HAWKS ihr neues Album „QCNH“ veröffentlicht. Mit einer Mischung aus Vintage R&B Groove, Funk und Gitarrenriffs sind die zehn Songs der drei Jungs aus Fort Worth sehr vielfältig. Aufgenommen wurde in der Heimatstadt der Band bei Niles City Sound und produziert vom ehemaligen WHITE DENIM-Mitglied Austin Jenkins. Dort konnte der Dreier alle Einflüsse in Einklang bringen: locker, kühl, selbstbewusst. Viele der aktuellen Songs entstanden auf Tour und nach einigen Besetzungswechseln haben QUAKER CITY NIGHT HAWKS – wie sie selber sagen – jetzt ihr Gleichgewicht gefunden. Das vierte Studioalbum „QCNH“ soll eben dieses Gleichgewicht zwischen der Vergangenheit der Band sowie dem Aufbruch ins Neue darstellen.

Der Opener „Better In The Morning“ klingt da zunächst mal nach vertrauten Sixties-Klängen, während die erste Single „Suit In The Black“ funkige Akzente setzt und „Colorado“ in Richtung Heartland-Rock unterwegs ist. Derweil verlegt sich „Pay To Play“ auf smoothe R’n’B-Klänge, ehe „Fox In The Henhouse“ zum tiefenentspannten Boogie-Woogie-Rocker mutiert und das temporeiche „Hunter’s Moon“ mit tiefergestimmten Saiteninstrumenten und Orgelsounds in Seventies-Blues-Rock-Gefilden mäandert. Bei „Elijah Ramsey“ schwingt gerade noch so eben im Hintergrund „Sympathy of The Devil“ von den STONES mit, allerdings ist man bei den Texanern ziemlich entrückt und mit dezent indisch anmutender Instrumentierung bei der Sache. Man könnte auch sagen, QUAKER CITY NIGHT HAWKS bzw. ihr „Elijah Ramsey“ sind auf irgendeinem Trip, der seine Fortsetzung im psychedelischen „Grackle King“ mitsamt halligem Chorgesang und wabernden Gitarrenakkorden findet. Dank „Tired of Your Leaving“ finden die Jungs ins angejazzte Hier und Jetzt zurück, um schließlich mit „Freedom“ noch mal in die bluesigen Vollen zu gehen.

In der Tat haben QUAKER CITY NIGHT HAWKS für ihren jüngsten Studio-Output „QCNH“ ganz tief in die Stil-Trickkiste gegriffen und David Matsler und Sam Anderson (beide Gesang & Gitarre) sowie Aaron Haynes (Drums & Percussion) hatten offensichtlich keine Skrupel, sich mal so richtig auszutoben. Sein Handwerk beherrscht das Trio obendrein, deshalb ist die Platte eine klare Empfehlung für Southern-Rock-Fans, die auch gern mal über den Tellerrand schauen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu QUAKER CITY NIGHT HAWKS