Band Filter

QUERBEAT - Radikal Positiv

VN:F [1.9.22_1171]
Artist QUERBEAT
Title Radikal Positiv
Homepage QUERBEAT
Label MOSHBEAT RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

QUERBEAT wurde 2001 als Schüler-Coverband in Bonn gegründet. Nach dem Umzug nach Köln kam es wie es kommen musste: die Combo stieg 2007 in den Kölner Karneval ein und brachte ihr Publikum mit alten Karnevalsliedern, die mit Pop- und Sambarhythmen aufgepimpt wurden, ins Schwitzen. 2016 folgte mit „Fettes Q“ die erste Platte mit selbstgeschriebenen Songs, „Radikal Positiv“ ist das vierte Studioalbum des 13-köpfigen Brass-Pop-Kollektivs und wie es scheint, haben die Fans nur auf diese neuen Tracks gewartet, denn der energiegeladene Longplayer ist gleich mal bis auf Platz 2 der Albumcharts durchgestartet.

Der temperamentvolle Opener „Früher wird alles besser“ wurde bereits mitten im Corona-Sommer 2020 veröffentlicht und es wird alsbald klar, weshalb QUERBEAT den eigenen Sound als ‚Future Brass Punk‘ bezeichnen: die Blasinstrumente spielen sie wie verzerrte Gitarren, die Becken scheppern und wirklich alles schiebt nach vorn! Lieder wie „Ich schlaf nicht“, „Ja“ und „Woiswaslos“ changieren zwischen unbedingter Tanzbarkeit und entspanntem Hängematten-Appeal und das groovende „Eigene Regeln“ ist bestens geeignet, um als tausenden Kehlen gesungen zu werden. Eine coole Ode an die Zappelbuden der Nation ist das knackige „Du und Deine Disko (Renate)“, während „Bisschen Major Tom“, Mexico City“ und „Kein für immer“ einen Gang zurückschalten. Aber auch abseits des Dancefloors verstehen QUERBEAT zu begeistern. Natürlich erwartet man von der Kapelle jedoch in erster Linie satte Sounds, die es auch bei der Liebeserklärung „Neu Köln“ an die Wahlheimat am Rhein auf die Ohren gibt. „Tanqueray“ setzt auf jazzige Versatzstücke, während sich „Allein“ die verpeilten Querdenker und Schwurbler dieser Welt vornimmt. Denn eines ist QUERBEAT ganz wichtig: das ‚Q‘ im Bandnamen hat nichts mit den Fanatikern von QAnon zu tun und ‚Quer‘ nichts mit den durchgeknallten Querdenkern, die überall Verschwörungen wittern. Am Ende servieren QUERBEAT mit „Zu tun“ ein tiefenentspanntes Lied, das den bunten Reigen großartig ausklingen lässt.

QUERBEAT bringen mit „Radikal Positiv“ genau die Mucke unter die Leute, zu der man sich ausgelassene und unbeschwerte Konzerte und Festivalgigs nur zu gut vorstellen kann. Schade, dass genau diese Konzerte und Festivals seit Monaten nicht möglich sind. Aber die Band gibt die Hoffnung nicht auf und plant, ab Ende September auf Tour zu sein. Wer sich einen Gute-Laune-Abend sichern möchte, sollte sich um Tickets kümmern – die ersten Termine sind bereits ausverkauft!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu QUERBEAT