Band Filter

RAMESSES/ NEGATIVE REACTION - Split CD

VN:F [1.9.22_1171]
Artist RAMESSES/ NEGATIVE REACTION
Title Split CD
Homepage RAMESSES/ NEGATIVE REACTION
Label PSYCHEDOOMELIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

RAMESSES und NEGATIVE REACTION stammen aus einem Ort, wo Stoner und Doom sich die Hand geben, von der Demarkationslinie zwischen Wahn und Wirklichkeit, von der Grenze zwischen Wachen und Schlafen. Dieser Ort heisst überraschenderweise Wien, denn dort befindet sich das Hauptquartier des tollwütig geborenen und etwas gewöhnungsbedürftig benannten Waisenköters Psychedoomelic, Sohn von Hellhound, einer österreichisch-ungarischen Promenadenmischung und Heimat einiger klassischer misanthropischer Undergroundbands. Diese Split ist die siebte Veröffentlichung des in Deutschland über Twilight vertriebenen Labels, und sie zeigt sehr anschaulich, was einen hier erwartet.

Für NEGATIVE REACTION geht diese CD einher mit der Wiederveröffentlichung ihres ursprünglich 1996 erschienenen Debütalbums „Endofyorerror“, von dem demnächst auf diesen Seiten eine Kritik erscheinen wird. Ihre Beiträge zu dieser Maxi-CD sind eher klassich orientiert, zollen Ozzy und Freunden Tribut, doch das Material ist gut genug, um auch ohne Referenzen zur Geltung zu kommen. „A song for constance“ hat die rhythmische Grazie eines Plumpsklos, ist dafür aber fast schon eingängig und mit genau der richtigen dumpfen Produktion versehen, die so ein Track braucht. Das zehnminütige „NOD“ schleppt sich mühsam daher, gewinnt aber durch eine immer gerade an der Tonalität vorbeischrammenden spacigen Flöte in der Mitte plötzlich an Fahrt. Psychedoomelics Betriebsmotto making doom revolution“ wird mit diesem Retro-Ansatz zwar nicht gerade mustergültig in die Praxis überführt, doch Spass macht das trotzdem.
Vorbote von dem Grossen, das da kommen mag, sind stattdessen die aus der englischen Legende ELECTRIC WIZARD hervorgegangenen RAMESSES, deren „Master (your demons)“ nach anfänglichem Orgelgeplänkel tatsächlich die im Titel angekündigten Dämonen heraufbeschwört und bestimmt eine gute Figur in Wiens Höllenkneipe „Bunker“ machen würde. Der Rausschmeisser „Ramesses II“ ist glatt noch überdrehter – manische Gitarren, polternde Drums und die wiederauferstandene prächtig konservierte Mumie des ehemaligen Ägypterkönigs am Mikro. Das Warten auf das erste vollwertige Album wird bei dieser Qualität unerträglich.

Die RAMESSES Songs gibt es auch auf einer limitierten 7’’ und obwohl NEGATIVE REACTION hier gutes Material vorlegen, dürfte das Vinyl die bessere Wahl sein. Extrem finster und extrem verlockend.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu RAMESSES/ NEGATIVE REACTION