Band Filter

RAZORLIGHT - Olympus Sleeping

VN:F [1.9.22_1171]
Artist RAZORLIGHT
Title Olympus Sleeping
Homepage RAZORLIGHT
Label BELIEVE
Veröffentlichung 26.10.2018
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Lange hatte man nichts mehr von RAZORLIGHT gehört, jener britischen Indie-Band, die 2002 vom ehemaligen LIBERTINES-Bassisten Jonny Borrell gegründet wurde und ihre größten Erfolge mit den Songs „America“ (2006) und „Wire To Wire“ (2008) feierte. Für das 2008er „Slipway Fires“ gab es auch hierzulande neben einem #4 in den Charts Gold, doch dann wurde es zehn Jahre lang ziemlich leise um die Londoner. Hin und wieder gab es noch Konzerte, doch auf neues Studiomaterial mussten die Fans bis jetzt warten.

„Olympus Sleeping“ heißt das jüngste Werk von Sänger und Gitarrist Johnny, der seine Mannschaft in den letzten Jahren neu aufgestellt hat und für die eröffnenden Worte seiner Platte Adam Green (THE MOLDY PEACHES) ins Boot geholt. Was dann folgt? Mit dem Opener „Got To Let The Good Times Back In Your Life“ ein nahtloser Anschluss an das, was RAZORLIGHT vor zehn Jahren getrieben haben. Die Nummer geht mit eingängigen Popmelodien direkt ins Ohr und spart zudem nicht an der nötigen rohen Energie, um nachhaltig zu beeindrucken. Nicht minder gut gelaunt schließt sich „Razorchild“ an, ehe am „Brighton Pier“ zu knackigen Rhythmen getanzt werden darf. „Good Night“ übernimmt mit schrammeligen Punk-Gitarren, bevor die Single „Carry Yourself“ die RAZORLIGHT-typischen treibenden Tonfolgen über den Indie-Dancefloor schickt. Ein wenig ungestümer präsentiert sich derweil „Japanrock“, bevor das „Midsummer Girl“ temperamentvoll über eine farbenfrohe Blumenwiese tänzelt. Der „Iceman“ sinniert währenddessen mit zurückhaltender Instrumentierung über die nicht ganz so glamourösen Auftritte in der RAZORLIGHT-Geschichte. Das „Sorry?“ fällt da deutlich beschwingter aus, während der Titeltrack „Olympus Sleeping“ mit viel Schmackes die unvermeidliche Selbstzerstörung, die der Erfolg mitbringt, beklagt. Ein wenig Wehmut klingt im Anschluss bei „No Answers“ mit, ehe das finale „City of Women“ ein letztes Mal zum Tanze bittet.

RAZORLIGHT beweisen mit „Olympus Sleeping“, dass der Indie-Rock keineswegs tot ist und dass sie in den letzten Jahren zudem nichts verlernt haben. Dabei ist der Sound absolut auf der Höhe der Zeit und wenn Mr. Borrell und Konsorten das Ziel hatten, gute Laune zu verbreiten, so ist dies mit ihrem vierten Streich zweifellos uneingeschränkt gelungen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Razorlight 'Olympus Sleeping' Tracklist
1. Got to let the good times back into your life Button MP3 bestellen
2. Razorchild Button MP3 bestellen
3. Brighton pier Button MP3 bestellen
4. Good night Button MP3 bestellen
5. Carry yourself Button MP3 bestellen
6. Japanrock Button MP3 bestellen
7. Midsummer girl Button MP3 bestellen
8. Iceman Button MP3 bestellen
9. Sorry? Button MP3 bestellen
10. Olympus sleeping Button MP3 bestellen
11. No answers Button MP3 bestellen
12. City of women Button MP3 bestellen
Razorlight 'Olympus Sleeping' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 13,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 9,99 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - Online bestellen
RAZORLIGHT - Weitere Rezensionen

Mehr zu RAZORLIGHT