Band Filter

RED HOT CHILLI PIPERS - Blast Live

VN:F [1.9.22_1171]
Artist RED HOT CHILLI PIPERS
Title Blast Live
Homepage RED HOT CHILLI PIPERS
Label REL RECORDS/ NEW MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

„Ladies and gentlemen – the Red… Hot… Chilliiii… Pipeeers…“ So oder so ähnlich klingt es, wenn eine der modernsten und ungewöhnlichsten Folkgruppen aus Schottland die Bühne betritt. Ihr Name ist Programm und nicht ohne Hintergrund kokettieren sie so mit dem einer weltweit berühmten Popformation. Begleitend zur Tournee, die sie gerade durch Deutschland führt, erscheint ihre CD „Blast live“, welche im alten Obst- und Gemüsegroßmarkt zu Glasgow aufgezeichnet wurde. Die Schotten versprechen geschmackvolle und erfolgreiche Musik, die sich in folkloristisches Outfit kleidet. Seit 2004 stehen die acht Musiker auf den Bühnen und waren 2007 die Sieger in einer DSDS-ähnlichen Fernsehtalentshow Großbritanniens.

Doch was ist das Besondere an dieser Formation? Es ist eine Dudelsackband mit Drums, Keyboard und E-Gitarren. Dazu gesellt sich eine Bläsergruppe mit Hörnern, Posaune, Trompete und Saxophon. Garniert werden die Auftritte mit einem mehrköpfigen, choreographierten Showballett. Gekleidet sind alle very scottish in Kilts, davon lassen sich auch nicht die Punks unter ihnen abhalten. Nach dem Auftakt mit dem klassischen Stück „Also sprach Zaratustra“ und einem flotten Schottenmarsch geht die Musik dann in die Vollen. Tanzbare Rhythmen, schnelle Akkorde, zwirbelnd und krachend. Mit dabei sehr viele Coverversionen von Hits aus den letzten vierzig Jahren. Die Liste der Songs mit ihren Originalinterpreten liest sich wie das Who-is-who der Pop- und Rockmusik der letzten Jahrzehnte. Für alle Zuhörer gibt es den einen oder anderen Wiedererkennungswert, wenn von Bagpipes, E-Gitarren und manchmal auch großem Orchester die Titel von DEEP PURPLE, AC/DC, COLDPLAY oder QUEEN intoniert werden. Zwischendurch immer wieder in die Kisten der klassischen Musik und der Folklore gegriffen, natürlich ohne das Tempo zu drosseln. Und wer bei „Eye Of The Tiger“ von SURVIVOR gerade im Fitnessstudio auf dem Laufband steht, kann sich einem Gefühl von Rocky Balboa kaum entziehen. Der vierte Track treibt mit einem interessanten Zwiegespräch und Geplauder zwischen Leadgitarre und Dudelsack, so als würden sich beide Instrumente ernsthaft unterhalten, die Spannung in die Höhe, bis schließlich der krachende Sound von „Smoke On The Water“ einsetzt. Den Ausklang findet das Album mit einem „Barabababam“ des kleinen Trommlers („Little Drummer Boy“), welches nicht so schnell aus den Ohren geht.

Insgesamt befinden sich sechzehn Tracks, teilweise mit bis zu acht Minuten Länge, auf der silbernen Scheibe und heizen die Stimmung an. Sie gehört in jedes Folkregal und bietet dem Rocker reizvolle Variationen altbekannter Songs. Bis Ende Mai touren die RED HOT CHILLI PIPERS noch durch Deutschland und sind auf so mancher Mittelalterveranstaltung anzutreffen. Ihre Show und ihre Musik, die nach einem Konzert auch schon spontan in die ARD zum Frühstücksfernsehen geholt wurden, sind mit Sicherheit die Karten wert.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

RED HOT CHILLI PIPERS - Weitere Rezensionen

Mehr zu RED HOT CHILLI PIPERS