Band Filter

RISE AND FALL - Into Oblivion

VN:F [1.9.22_1171]
Artist RISE AND FALL
Title Into Oblivion
Label REFLECTIONS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Mhm… da klingelts doch irgendwo bei mir… richtig! Eigentlich hätte ich die Band im Vorprogramm ihrer Landsleute BORN FROM PAIN live sehen sollen. Doch irgendwie waren die Jungs dann nicht am Start. Da ich die Truppe damals noch nicht kannte, wusste ich nicht, ob ich das bedauern sollte. Jetzt weiß ich, dass dies absolut der Fall ist. Denn RISE AND FALL brettern richtig geilen Metal/ Hard /Punk-Core. Einerseits hört man deutlich die Core-Beeinflussung durch CRO-MAGS oder INTEGRITY, anderseits gibt es bei den 10 Songs eine fette Metal-Schlagseite aus den Sphären von ENTOMBED und NEUROSIS.

Hier regieren einzig und allein die fetten Riffs. Keine Breakdowns oder Hüpf-Passagen… hier gibt es eine halbe Stunde lang voll auf die Mütze. Die Drums treibenden alles nach vorne, was geht, die Riffs braten wie Hölle (was bei nur einer Gitarre echt beeindruckend klingt), und vor allem, wenn die Band z.B. bei „The Void“ vom schnellen Tempo über eine fette Bassline in die Groove-Passage übergeht und Björn „Just close your Eyes“-brüllt, greift man fast instinktiv zum Luftschlagzeug und stürzt sich in Gedanken in den Pogopit. Fett! Der Sänger brüllt und growlt auf der ganzen Platte wie ein Berserker, was den Tracks noch eine zusätzliche „dreckige“ Attitüde verleiht.

Nach BLACKLISTED eine weitere Reflections-Combo, die mich in der Flut von Metalcore-Bands aus dem „Wachkoma“ reißt, und die mich dazu bringt nach den mageren 30 Min. gleich noch mal auf „Play“ zu drücken.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

RISE AND FALL - Weitere Rezensionen

Mehr zu RISE AND FALL