Band Filter

RODRIGO Y GABRIELA - Rodrigo Y Gabriela (CD/ DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist RODRIGO Y GABRIELA
Title Rodrigo Y Gabriela (CD/ DVD)
Homepage RODRIGO Y GABRIELA
Label PIAS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

RODRIGO Y GABRIELA ist ein mexikanisches Duo, das sich zur Aufgabe gemacht hat, auf zwei Nylonstring-Gitarren eine ganz besondere akustische Heavy-Metal-Variation zu kreieren. In ihrer irischen Wahlheimat schaffte es dieser Mix aus Rock, Jazz, Latin, Klassik und Weltmusik bis an die Spitze der Charts – und das als erstes Instrumentalalbum überhaupt! Insgesamt verkauften RODRIGO Y GABRIELA über 350.000 Einheiten in den USA, UK und Irland. Was seinen eher erfolglosen Anfang vor Jahren in Mexico City bei einer Thrash-Metal-Band namens TIERRA ACIDA nahm, führte Rodrigo Sánchez und Gabriela Quintero zu Beginn des neuen Jahrtausends auf die grüne Insel, wo die Saitenvirtuosen 2002 ihren selbstproduzierten Erstling „Re-Foc“ und zwei Jahren später den Nachfolger „Live Manchester und Dublin“ veröffentlichten. Der Durchbruch kam 2005 als DAMIEN RICE die beiden entdeckte und mit auf Tour nahm.

Für die dritte, selbstbetitelte Langrille wurde der Produzent John Leckie (RADIOHEAD, MUSE, STONE ROSES) mit ins Boot geholt, der sofort vom außergewöhnlichen Sound des Zweiers begeistert war. Sieben eigene Kompositionen und zwei Coverversionen haben letztlich den Weg auf den Silberling gefunden. Ihnen gemeinsam ist eine einzigartige Virtuosität, besonders die Geschwindigkeit, mit der Rodrigo seine Soli spielt, fasziniert. Auch METALLICA-Gitarrist Kirk Hammet konnte nur staunen, was die Mexikaner aus dem METALLICA-Song „Orion“ gemacht haben. Ähnlich ist es mit der LED ZEPPELIN-Nummer „Stairway To Heaven“, der RODRIGO Y GABRIELA südamerikanisches Feuer einhauchen. Gleiches gilt für die übrigen Titel, bei denen die Langäxte in hingebungsvoller Leidenschaft bearbeitet werden. Da werden nicht nur die Nylonstrings gezupft, sondern zudem getrommelt, gewummert, geklopft und obendrein noch mit den Füßen gestampft. „Ix Tapa“ erfährt zusätzlich noch eine Veredelung durch Roby Lakatos’ Violinenspiel, was dem Lied zusätzliche Intensität beschert. Tracks wie der Opener „Tamacun“ oder „Diablo Rojo“ lassen zunächst nicht unbedingt Metal-Wurzeln vermuten und so mancher Schwermetaller wird sich vielleicht mit dem südamerikanischen Flair schwer tun, aber die Songs strahlen eine ungeheure Spielfreude aus, die es wert ist, sich eingehender mit ihnen zu befassen, auch wenn ein Track wie „Vikingman“ eher an Salsa und Flamenco erinnern. Da macht „Satori“ schon mehr Tempo und verströmt einen gewissen metallischen Unterton, der sich auch bei „Juan Loco“ wiederfindet.

Ein musikalischen Sahnestückchen für jeden Liebhaber handgemachter Gitarrenmusik, das als besonderes Extra noch mit einer DVD daherkommt, die neben Live-Performances auch die Entstehungsgeschichte von RODRIGO Y GABRIELA wiedergibt, eine Fotogalerie beherbergt und die Spieltechnik des Duos demonstriert.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu RODRIGO Y GABRIELA