Band Filter

ROINE STOLT - Wall Street Vodoo

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ROINE STOLT
Title Wall Street Vodoo
Homepage ROINE STOLT
Label INSIDEOUT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Schläft der Mann überhaupt mal? Roine Stolt, Sänger und Gitarrist der schwedischen Progrocker THE FLOWER KINGS, haut ein ambitioniertes Werk nach dem nächsten raus. Und das in kürzester Zeit. Erst im letzten Jahr erschien „Adam & Eve“ von seiner Hauptband, es folgten Beiträge bei TRANSATLANTIC und THE TANGENT, bevor vor kurzem die wiederbelebten KAIPA mit einem formidablen neuen Album am Start waren. Nun also das fünfte Soloalbum, und dann gleich noch als Doppel-CD mit gut 2 Stunden Spielzeit!

Und natürlich leisten ihm wieder einmal alte und aktuelle FLOWER KINGS-Kollegen Gesellschaft. Desweiteren ist Progmeister Neal Morse (ex-SPOCK’S BEARD) mit von der Partie, sowie 3 namhafte Musikusse, deren wahre Identitäten aus rechtlichen Gründen nicht Preis gegeben werden dürfen. Aha. Hier wird natürlich – bei den versammelten Musikern – 16 Songs lang die Progsau losgelassen. Aber Stolt lässt doch wesentlich mehr seiner ursprünglichen Einflüsse erkennen und so steht „Wall Street Voodo“ schwer in der Tradition der 60er/ 70er BluesRock/ PsychedelicRock-Vorreiter à la Hendrix/ Zappa/ Green oder VANILLA FUDGE und CREAM. Streicher, Bläser und Percussion sind genauso Bestandteil, wie Hammond-Orgel oder rockende Gitarren. Vertrackten und elegischen Prog 11-Minütern wie dem Opener „The Observer“ oder dem Schluss-Song „People that have the Power to Shape the Future“ stehen fluffige und locker rockende Songs wie „Remember“ gegenüber, welcher sogar einiges an Airplay erreichen könnte mit seinem coolen Groove und der geilen Melodieführung. Der auf jeden Fall mit Abstand griffigste Track der Scheibe.

Die restlichen Songs bewegen sich meist zwischen 6 und 9 Minuten Länge und enthalten alles, was man bei der vorgegebenen Basis (InsideOut, FLOWER KINGS, NEAL MORSE) erwartet, nur halt teils sehr viel Blues bzw. 70er-lastiger. Ergibt einen Klangkosmos, den man mal nicht eben nebenbei hören kann. Dem Hörer würden viele Feinheiten und Spielereien entgehen. Aber die angesprochene Käuferschicht wird sich diese Zeit eh nehmen, da nicht NuMetalCore (watt fürn Teil?…)-verseucht. Somit eine weitere Perle für alle Freunde des ausufernden ProgRocks.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ROINE STOLT