Band Filter

SALTATIO MORTIS - Licht und Schatten – Best of 2000-2014

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SALTATIO MORTIS
Title Licht und Schatten – Best of 2000-2014
Homepage SALTATIO MORTIS
Label NAPALM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

In den letzten 15 Jahren haben die Mittelalterrocker von SALTATIO MORTIS wahrlich eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen. Über 1000 gespielte Konzerte und zehn Alben stehen auf der Habenseite. Die letzten beiden Veröffentlichungen landeten jeweils auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. Die hier vorliegende Zusammenstellung „Licht und Schatten – Best of 2000-2014“ berücksichtigt auf zwei CDs dementsprechend alles vor dem aktuellen Longplayer „Zirkus Zeitgeist“.

Vom Vorgänger „Das schwarze Einmaleins“ haben es immerhin fünf Titel auf die Zusammenstellung geschafft. Darunter der Gute-Laune-Song „Früher war alles besser“, das gesellschaftskritische, mit der deutschen Nationalhymne unterlegte, „Wachstum über alles“ sowie der nachdenkliche (und leider zutiefst aktuelle) Antikriegsstampfer „Krieg kennt keine Sieger“. Alle Titel sind mit modernen Rocksounds ausgestattet. Wer auf etwas präsentere Dudelsäcke steht, findet beim „Spielmannsschwur“ die passende Mittelalter-Party-Mucke und mit „Schloss Duwisib“ einen weiteren Antikriegssong. Großartig sind weiterhin die sparsam instrumentierte Akustik-Ballade „Nichts bleibt mehr“ (hierzu existiert übrigens eine Cover-Version von DORO PESCH) sowie das sehr intensive, etwas verstörende und leidenschaftlich interpretierte „Koma“. Zum Abschluss stehen drei bisher unveröffentlichte Tracks, wobei „Schöne neue Welt“ den sich ausbreitenden Überwachungsstaat anprangert.

Diese Sammlung zeigt sehr eindrucksvoll die Bandbreite von SALTATIO MORTIS: Von fröhlich bis sozialkritisch, von modernem Rock (aber nie ohne Dudelsack) zu mittelalterlichen Klängen, von härteren Sounds zu Balladen. Dabei werden Ohrwürmer ohne Ende rausgehauen und trotzdem eine beeindruckende Langzeitwirkung erzielt. Okay, auch hier muss es etwas zu meckern geben: Warum fehlt die Abgehnummer „IX“? Absoluter Pflichtkauf für Freunde eingängiger, aber trotzdem tiefgründiger Rockmusik aus deutschen Landen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SALTATIO MORTIS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SALTATIO MORTIS