Band Filter

Request did not return a valid result

SANGUIS - Chaosgate guardians

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SANGUIS
Title Chaosgate guardians
Homepage SANGUIS
Label Supreme Chaos Records
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Bereits das Coverartwork deutet an, wohin die Reise auf „Chaosgate guardians“ geht, blicken hier schließlich zwischen dämonischen Wächtern vier von Corpsepaint gezeichnete Seelen aus dem Schattenreich hervor. Demnach können SANGUIS ihrem Heimatland Österreich in Sachen Schwarzwurzelkunst wieder etwas auf die Sprünge helfen, wo dessen Präsenz seit den 90-ern doch stark nachgelassen hat und erfolgreiche Bands an einer Hand abzuzählen sind.

Seit 1999 werkelt man schon zusammen und als erstes gemeinsames Produkt erschien gegen Ende 2000 in Eigenproduktion die Demo-CD „Mortal art of blood“, so dass die vorliegende Scheibe das reguläre Debutalbum darstellt. Und obwohl österreichischer Herkunft klingen SANGUIS hier wie Nordländer, insbesondere ist ein Hang zum Schweden-Black Metal festzustellen. Klirrende Raserei und Aggressivität erzeugt eine frostige Atmosphäre. Trotz überwiegender Geradlinigkeit wird Wert auf Tempiwechsel und Melodien gelegt. Dabei kommt man ohne Keyboard-Schnickschnack aus und bietet dunkle Tonkunst in ihrer Reinform, die Fans von Dawn, Dark Funeral oder früheren Marduk ansprechen dürfte.

Auch Session-Vocalist Storm, der erst kurz vor den Aufnahmen eingesprungen ist, macht seine Sache gut und streut neben seinem Gekeife auch mal andere Tonlagen ein. So werden 7 Tracks dargeboten, bevor das Instrumental „Nocternity“ einen ruhigeren Ausklang bildet. SANGUIS erfinden den Black Metal nicht neu, können aber dennoch mit einigen technisch einwandfreien Underground-Perlen überzeugen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SANGUIS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SANGUIS