Band Filter

SARKOM - Aggravation of Mind

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SARKOM
Title Aggravation of Mind
Homepage SARKOM
Label TWILIGHT VERTRIEB
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Norwegen, Old school Black Metal, no Synths or Keyboards used on the album… alles klaro?! Hasserfülltes Gebretter erwartet den Hörer natürlich bei dem dunklen Debüt von SARKOM. Ganz schwer beeinflusst von early DARKTHRONE und BURZUM. Wird sogar ohne Umschweife mal im Info genannt. Die ebenfalls genannten Killer-Riffs hab ich dann zwar noch nicht gefunden, aber dass der Gesang an die glorreichen (?) alten Tage erinnert, kann man so stehen lassen.

Ansonsten typisches Black Metal-Gesirre, nicht durchgehend Vollgas zum Glück und somit auch sehr melodisch zum Teil (z.B. Track 2 „Embraced you shall be“), ohne jedoch gleich im DIMMU-Topf zu landen. Gut produziert ist die Scheibe trotzdem, knallt ganz hervorragend. Lediglich der total eintönige Krächzgesang von Vocalist Unsgaard geht einem nach einer Weile auf den Zeiger. Über die penetranten Hinweise auf nichtverwendete Keyboards decken wir mal den Mantel des Lächelns, dudelt doch der Knastmeister Varg seit geraumer Zeit nur noch auf selbigem rum. Abgesehen davon würde das Gerät den atmosphärischen Sound von SARKOM noch erweitern. Aber das wäre wohl nicht „true“ genug, haha!

So zeigt sich, auch über die Länge von 62 Minuten, dass die besten Black Metaller doch im hohen Norden beheimatet sind. Ein sehr ausgereiftes Debüt dieser erst 2003 gegründeten Combo, welches Fans von NAGLFAR (man höre das getragene 9-minütige „Passion for Suicide“!) auf jeden Fall gut ins Ohr gehen sollte.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SARKOM - Weitere Rezensionen

Mehr zu SARKOM