Band Filter

SATANIC SURFERS - Back From Hell

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SATANIC SURFERS
Title Back From Hell
Homepage SATANIC SURFERS
Label REGAIN RECORDS
Veröffentlichung 13.04.2018
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

13 Jahre nach ihrem letzten Studioalbum „Taste The Poison“ melden sich die schwedischen Skatepunk-Urgesteine SATANIC SURFERS mit ihrem siebten Longplayer „Back From Hell“ zurück. Dass man so lange nichts von den Herrschaften aus Malmö gehört hat, ist nicht wirklich verwunderlich, wenn man weiß, dass die 1989 gegründete Kapelle sich 2007 aufgelöst hat. Ende 2014 kündigten sie jedoch ein Wiederaufleben ihrer Band an, von deren Erstbesetzung allerdings nur noch der charismatische Rodrigo Alfaro am Start ist. Seinen ursprünglichen Platz hinter der Schießbude hat Rodrigo übrigens schon vor der ersten Langrille für jenen am Mikro aufgegeben.

Zweifellos sind anno 2018 bei den SATANIC SURFERS alle Positionen bestens besetzt und die Jungs lassen auch definitiv nichts anbrennen. Altersmilde sind die Herrschaften, die gern zusammen mit MILLENCOLIN und NO FUN AT ALL als „Heilige Dreifaltigkeit“ der schwedischen Punkrock-Szene bezeichnet werden, jedenfalls nicht geworden. „Back From Hell“ klingt absolut frisch und energiegeladen und der Albumtitel ist ein Versprechen, das von der ersten bis zur letzten Sekunde eingehalten wird. Mit dem blitzschnellen Opener „The Usurper“ hatten die Schwedenhäppchen ebenso wie mit dem druckvollen „Catch My Breath“ bereits im Vorfeld auf sich aufmerksam gemacht und auch die übrigen acht Songs lassen keine Wünsche offen. Etwa „Self-Medication“, „All Gone To Shit“ und „Ain’t No Ripper“, die im Highspeed-Modus nach vorn preschen und gewaltige Gitarrenriffs von der Leine lassen. „Madhouse“ beweist derweil eine Extra-Portion Groove, während das beinahe instrumentale „Pato Loco“ mit dem nötigen Durchsetzungsvermögen den Weg für das finale Titel-Meisterstück „Back From Hell“ ebnet.

Es muss für die SATANIC SURFERS in der Tat eine sehr inspirierende Zeit in der Hölle gewesen sein. Wenn nicht sogar ein Jungbrunnen. Auf jeden Fall ist „Back From Hell“ ein Beweis für die unbändige Spielfreude der Skandinavier, die nach wie vor ihr Handwerk bestehen und ihre Fans auf der geplanten Tour gehörig ins Schwitzen bringen werden. Der Hannover-Termin Ende April ist allerdings schon ausverkauft.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Satanic Surfers 'Back From Hell' Tracklist
1. The Usurper Button MP3 bestellen
2. Catch My Breath Button MP3 bestellen
3. Self-Medication Button MP3 bestellen
4. All Gone to Shit Button MP3 bestellen
5. Ain't No Ripper Button MP3 bestellen
6. Madhouse Button MP3 bestellen
7. Going Nowhere Fast Button MP3 bestellen
8. Paying Tribute
9. Pato Loco Button MP3 bestellen
10. Back from Hell Button MP3 bestellen
Satanic Surfers 'Back From Hell' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 10,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 7,61 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen

Mehr zu SATANIC SURFERS