Band Filter

SCARS OF TOMORROW - The Failure in Drowning

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SCARS OF TOMORROW
Title The Failure in Drowning
Homepage SCARS OF TOMORROW
Label VICTORY RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mit ihrem vierten Longplayer zeigen SCARS OF TOMORROW, dass sie keine Eintagsfliege auf dem mehr als gesättigten MetalCore-Markt sind. Das liegt vor allem daran, dass sie Größen wie HATEBREED nicht einfach kopieren, sondern sich selbst treu bleiben und ihren eigenen energischen Metal-/ Hardcore-Sound weiterentwickeln. Schon mit ihrem zweiten Album befreiten sie sich von schwedischen Einflüssen und setzten mehr auf fette Riffs. Die 2000 wie schon EIGHTEEN VISIONS, BLEEDING THROUGH und THROWDOWN in Orange County gegründete Band fand sich nach zwei Veröffentlichungen unter Troph Records schon 2002 bei Victory Records wieder. Seitdem tourten sie 4 Jahre lang durch die USA und Kanada und schafften es nebenbei, zwei weitere Longplayer zu veröffentlichen. Sie spielten mit Größen wie ATREYU, NORMA JEAN, den deutschen Metalcore-Veteranen CALIBAN und HIMSA, was ihnen eine ständig wachsende Fanbase brachte. In den USA haben sie zudem einen festen Platz bei MTV2s Headbanger’s Ball, was ihrer Bekanntheit auch bestimmt nicht schadete.

Mit „The Failure in Drowning“ steht nun die neuste Scheibe von SCARS OF TOMORROW in den Läden. Das Album wurde von Eric Rachel produziert der schon mit ATREYU, GOD FORBId und A LIFE ONCE LOST im Studio stand. Ohne lästiges Intro kracht „Lost In The Moment“ direkt los. Mit dem Titeltrack zeigen die Amis gleich, dass sie nicht nur stumpf shouten können sondern auch angemessen schön singen. Stimmung kommt dann in der Mitte mit „Nashville“ auf. Meiner Meinung nach der beste und eindringlichste Song auf diesem Album. Die dreckige Stimme von Sänger Mike animiert bei einigen Parts dann auch zum Mitshouten. Bei den Kompositionen fehlen aber prägnante Moshparts und überhaupt Überraschungen, was die Platte insgesamt nicht wirklich ohrwurmverdächtig macht.

Die 11 Stücke sind alle nicht unbedingt schlecht, aber auch keine wirklich großen Reißer. Mit „Your Hand This Vice“ endet ein solides MetalCore Album. Für Fans der oben bereits mehrfach genannten Acts wird auch „The Failure In Drowning“ eine gute Wahl sein. Zudem sind Cover, Booklet und CD schön gestaltet, was für mich immer ein Pluspunkt ist. SCARS OF TOMORROW werden im Grunde genommen immer wieder von neuen Bands in Sachen Erfolg und Bekanntheit eingeholt, aber vielleicht kommt ja bald die Zeit, wo sie mit ihrem „klassischen“ MetalCore ohne viele Spielereien den großen Durchbruch schaffen. Für alle Fans: SCARS OF TOMORROW werden im Januar 2007 auf Deutschland-Tour gehen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SCARS OF TOMORROW - Weitere Rezensionen

Mehr zu SCARS OF TOMORROW