Band Filter

Request did not return a valid result

SCORPIONS - Live at Wacken Open Air 2006 (DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SCORPIONS
Title Live at Wacken Open Air 2006 (DVD)
Homepage SCORPIONS
Label SONYBMG
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.0/10 (2 Bewertungen)

Als ich das aktuelle Album der „Scorpions – Humanity – Hour 1“ recht positiv rezensierte, wusste ich noch nicht, was für Auswirklungen dies auf meine eigene Familie haben sollte. Meine 8-jährige Tochter erkor diese Scheibe zu ihrer Lieblingsplatte und singt Herzzerreißend in selbst erdachtem Kauderwelsch-Englisch seitdem jeden Song mit und ich muss sagen, dass Kläuschen und Freunde seit “Rock you like a hurricane“ nicht mehr solche Auswirkungen auf mein Privatleben hatten. Die Freude war natürlich groß, als die neue DVD „Live at Wacken Open Air 2006 – A Night to Remember – A Journey Through Time“ (damit auch der letzte senile Altrocker merkt, worum es geht) in der Post lag.

Die SCORPIONS mögen zwar den Coolheitsfaktor von Andy Borg besitzen, doch gehen die Hannoveraner auf ihrer DVD sehr innovativ vor. So hat man den Fans 50 Songs der Band auf der werkseigenen Webpräsenz präsentiert, aus denen sich diese für ein Konzert ihre Favourites auswählen konnten, und tatsächlich weiß das Konzert zu überzeugen. Zum einen muss man über das Wacken wohl nicht viele Worte verlieren, zum anderen sollte man sich gefallen lassen, mit den Größten der Szene gemessen zu werden. Anders als METALLICA („Rock am Ring“) sucht man Kontakt zur Basis und stellt diesen, soviel sei vorweg genommen, mehr als eindeutig wieder her. Überhaupt muss und sollte jeder Hardrock/ Metal Fan sich erst einmal die History, die auf dieser DVD zelebriert wird, zu Gemüte führen und wird anschließend sicherlich nicht mehr ganz so verächtlich urteilen.

Unfreiwillig komisch ist auf dieser DVD sehr wohl einiges, aber im Zweifel bigger than Live. Man platzt auf die Bühne in bestem Las Vegas-Habitus und hat Angst, dass Rudolf Schenkers Kiefer irgendwann mal aushakt. Überhaupt, wenn er denn mal einen anderen Gesichtsausdruck wählt, hat er entweder eine Maske (frei nach dem „Blackout“ Cover von Helnwein, der auch für RAMMSTEIN tätig war) oder ein nettes Hütchen auf dem Haupt. Man fällt hier und da auch mal in ein Zeitloch, wie bei Ulli John Roths Auftritt, der die 80iger und 90iger souverän übersprungen hat (geiles Hippie Outfit!), aber ebenso überzeugend seinen Part gibt („Pictured Life“/ „Speedy’s Coming“/ „We’ll burn the sky“). Auch Michael Schenker, seines Zeichens Bruder vom Rudolf und Gründungsmitglied der Stacheltiere, ist zugegen, obwohl sein Beitrag zur History verschwindend gering ist („Coast to Coast“/ „Holiday“/ „Lovedrive“/ „Another piece of Meat“), wenn auch durchaus Right Time Right place, denn mit MS gelang der Schritt in die USA. Bezeichnend ist einmal mehr das Drumsolo, ein Relikt aus den 70igern, welches James Kottak bierlaunig einrumpelt, um im fliegenden Wechsel an seinen Kollegen Herman Rarebell (von 1977 bis 1996 an der Schießbude) zu übergeben. Hier kann man eins sehr deutlich sehen: Schlagzeuger brauchen Hilfe – und das nicht erst seit Keith Moon.

Das Gesamt Set wird nach 1 Stunde und 45 Minuten mit „Can’t get enough“ beendet, um in der ersten Zugabe den Überhit „ Still Loving You“ zu geben und anschließend Herrn Roth auf die Bühne zu „ In Trance“ zu holen. Die ganzen SCORPIONS versammeln sich dann zum großen Finale auf der Bühne und es macht wirklich Spaß, den Herren beim Yoga zuzusehen (Danke Herr Schenker!). Ende gut…, Nein, weit gefehlt! Unter lautem Getöse der 2ten Zugabe betritt ein metallener Riesenskorpion die Bühne, um seinen Stachel zu erheben (Ha, endlich ein Phallussymbol!) und dann? „Rock You Like a Hurricane“ und nach mehr als 2:15 Schluss.

Fazit ist und bleibt, dass die SCORPIONS eine große Band sind. Diese DVD ist puristisch ohne viel Schnick Schnack für den Die Hard Fan kreiert. Ich ziehe meinen Hut vor Klaus Meine und seiner Stimme, mit fast 60 Jahren so eine Leistung zu bringen. Ein Weltbürger, welcher nur noch lernen muss, dass die Gesellschaft von Gottschalk und Schröder nicht gerade zur Credibility beiträgt. Aber eigentlich… Who cares…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SCORPIONS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SCORPIONS