Band Filter

SEETHER - Finding beauty in negative spaces

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SEETHER
Title Finding beauty in negative spaces
Homepage SEETHER
Label SONYBMG
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

SEETHER waren mir bislang nur ein Begriff im Zusammenhang mit dem Titel „Broken“ und der tatkräftigen gesanglichen Unterstützung von Amy Lee. Doch das mit der Zusammenarbeit ist ja beruflich wie privat Geschichte. Darüber hinaus hat Sänger und Gitarrist Shaun Morgan einen weiteren herben Verlust zu beklagen, denn sein jüngerer Bruder nahm sich im August das Leben (pikanter wie perverser Weise kurz vorm Erscheinen der Single „Like suicide“). Ihm ist dann auch das dritte Studioalbum „Finding beauty in negative spaces“ gewidmet, in jedem Fall für Shaun eine bessere Therapie als endgültig dem Suff zu verfallen, doch was erwartet den Hörer?

Meiner Meinung nach schwanken die 12 neuen Stücke beachtlich hinsichtlich ihrer Qualität. SEETHER, die als Neo-Grunger ja auch gerne mal in einem Atemzug mit NICKELBACK oder STAIND genannt werden, scheinen hier und da im Zeitkontinuum steckengeblieben zu sein. Titel wie „Breakdown“, „Rise above this“, „Six gun quota“ oder „Walk away from the sun“ könnten von STAINDs „Break the cycle“ stammen, das ja nun schon 6 Jahre auf dem Buckel hat. Aber dazwischen dann ein Kleinod: „No Jesus Christ“. Hier wird nicht auf die Charts geschielt, findet am ehesten Therapie statt und SEETHER nehmen sich die nötige Zeit für jede Menge Emotionen, Atmosphäre und mehr Komplexität im Songwriting. Warum nicht mehr davon? Weitere Pluspunkte kann man mit „Eyes of the devil“ sammeln, teilweise sehr hoch (aber gelungen) gesungen, hier kommen die Emotionen gut auf den Punkt. Dies gilt auch für „Fuck me like you hate me“ – wer war noch nicht in der Situation hier lauthals mitzugröhlen? Das abschließende „Waste“ scheint wie eine Ode an Curt Cobain, auch wenn der noch besser nölen konnte.

Insgesamt bleiben die Jungs mir trotz durchgängig harter Töne zu chartkompatibel, besonders wo man hier und da doch spürt, dass es auch anders ginge. SEETHER-Fans werden aber sicherlich nicht enttäuscht sein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SEETHER - Weitere Rezensionen

Mehr zu SEETHER