Band Filter

SHARON VAN ETTEN - Remind Me Tomorrow

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SHARON VAN ETTEN
Title Remind Me Tomorrow
Homepage SHARON VAN ETTEN
Label JAGJAGUWAR
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Demnächst wird SHARON VAN ETTEN 37 Jahre alt. Sie wird ihren Geburtstag vermutlich zusammen mit ihrer Familie feiern und vielleicht auch einen Blick auf die vergangenen Jahre werfen. Die waren nicht immer leicht für Sharon, die schon als Kind mehrere Instrumente lernte und im Schulchor sang, nur leider als junge Frau an den falschen Kerl geriet. Der Typ war selbst Rockmusiker, sprach seiner Freundin jedoch genügend Talent ab und verbot ihr sogar, öffentlich aufzutreten. Sechs Jahre hat es gebraucht, bis sich Miss van Etten von diesem Arschloch getrennt hat. Zunächst ging es für sie zurück zu den Oldies nach New Jersey, um schließlich in New York zu landen, wo sie als Wein-Sommelier und Publizistin arbeitete, ehe sie sich voll und ganz der Musik widmete und zwischendurch auch noch 2017 Mutter wurde. Inzwischen ist ihr fünftes Album „Remind Me Tomorrow“ erschienen und natürlich präsentiert Sharon weiterhin sehr persönliche Songs, die jedoch nicht mehr nur in Singer-Songwriter-Gefilden zuhause sind, sondern auch auf elektronischen Wegen unterwegs sind.

So kommt es, dass die Langrille mit der fast schon klassischen Piano-Ballade „I Told You Everything“ genauso beginnt, wie man es von SHARON VAN ETTEN kennt, doch im Hintergrund lauern bereits hier die ersten dunklen Synthie-Klänge, die beim nachfolgenden „No One’s Easy To Love“ ihre beschwingte Fortsetzung finden. Düster wabert derweil „Memorial Day“ aus den Boxen, bevor „Comeback Kid“, das ursprünglich mal eine Ballade werden sollte, mit viel Drive übernimmt. Anders verhält es sich mit „Jupiter 4“: Trip-Hop und dunkle, elektrifizierte Ambient-Tonfolgen haben hier das schwermütige Sagen, ehe dem treibenden „Seventeen“ der musikalische Spagat zwischen LUCINDA WILLIAMS und BRUCE SPRINGSTEEN gelingt. Ganz klar mein Favorit der Platte! Mit „Malibu“ kehrt die Dame, die inzwischen in Brooklyn lebt, stärker zu ihren Singer-Songweiter-Wurzeln zurück, wohingegen „You Shadow“ erneut die Elektro-Karte zieht und auf der Zielgeraden dank „Hands“ und „Stay“ das Konglomerat der verschiedenen Stile bestens funktioniert.

„Remind Me Tomorrow“ präsentiert mal sphärischen Folkpop, mal rockigen Indie-Schrammel. Getragen wird das Ganze stets von SHARON VAN ETTENs eindringlicher Alt-Stimme und den tiefen Gefühlen, mit denen sie aus ihrem Alltag erzählt. Fast zu schön, um wahr zu sein!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SHARON VAN ETTEN