Band Filter

SHORAI - Interference

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SHORAI
Title Interference
Homepage SHORAI
Label HANDS PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Rhythmischem Krach aus dem Hause Hands geht der Ruf voran, die Gradwanderung zwischen Electro, Noise und perkussivem Vollrausch musikalisch zu inszenieren. Die aktuelle VÖ von SHORAI bereitet das Ganze clubtauglich auf. Ebenso eine Dröhnung für die „dunklen“ Tanzflächen voller Rythm´n-Noise-Tänzer, als auch für die Liebhaber experimenteller Klänge. Die 15 Stücke pendeln zwischenKrach, Noise, club-affinen Floorfillern und abstrakt-verkrachten, schwerzugänglichen Frickeltracks. Schöne Beispiele dafür sind die sich in der Mitte der Tracklist befindlichen „Lo-Fi Video Chat“, das flirrende „Looking In The Scrap For Spare Parts“ (das auch in einer Space Night auf Bayern3 laufen könnte) und das verfrickelt-verkopfte „Ion Storm“. Das Hardcover-CD-Case kommt labeltypisch ohne Booklet und Infos, aber dafür im stylischen schwarz-weiß-silber-Look daher – versehen mit einem sehr gelungenen und futuristischen Computer Artwork.

Zurück zur Musik: Hart-krachig poltert “ Demasiadas Notas“ aus den Boxen, gefolgt vom passend betitelten „Bleeding Noises“, an alte Tracks von SQUAREPUSHER aus „Big Loada“-Zeiten erinnernd. „Harmonic Cross Ratio“ klingt dagegen eher nach ATARI TEENAGE RIOT. Schwer fassbar sind die experimentellen Tracks wie „Waveform Over Japan“, „SN Meets SQR“ oder „Wall Sound“ – echte Liebhaberstücke für Hörer experimenteller Noise-Soundscapes. „Overnoised“ hingegen geht eher ins Tanzbein und erinnert mit dem monoton-metallischen Klang zuweilen an SKET. „Molecular Vibration“ klingt, als wäre es dem Soundtrack eines sowjetischen SciFi-B-Movies entsprungen. Wieder tanziger ist hingegen der Closer namens „Background Radiation Always Shines On TV“ (eine kleine Anspielung auf A-HA?). Die schönsten Perlen sind aber zweifelsohne die Songs 2 und 3, die ineinander übergehen und jede Clubnacht zieren würden. Diese beiden Nummern namens „Spectral Overlap II“ und „Modulated RNA“ funktionieren nahezu überall – auf Handy-Kopfhörern, beim Joggen, schweinelaut auf der Autobahn, in der Nacht am Rechner und auf dem Dancefloor der gepflegten Noise-Party. SKET, PUNC INC. und CONVERTER lassen grüßen!

Alles in allem ein experimentelles, noisiges Album mit einer Ansammlung zum Teil sehr sperriger Tracks für Liebhaber des Rythm´n Noise und des krachig-knarzigen Hands-Label-Sounds allgemein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SHORAI - Weitere Rezensionen

Mehr zu SHORAI