Band Filter

SIGMA OCTANTIS - Invocations

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SIGMA OCTANTIS
Title Invocations
Homepage SIGMA OCTANTIS
Label DIVINE COMEDY
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.5/10 (2 Bewertungen)

SIGMA OCTANTIS: „Der auch als Polaris Australis bekannte südliche Polarstern steht dem Himmelssüdpol sehr nahe, ähnlich wie Polaris dem Himmelsnordpol. Allerdings ist er bei weitem nicht so hell wie sein nördlicher Kollege und mit bloßem Auge kaum auffindbar.“

Und unter eben jenem Namen firmieren drei französische Menschen mit den Abkürzungen J.B. J.W. und J.-M. W. (jetzt sind wir alle schlauer), die via Divine Comedy ihre recht eigenwillige Mischung aus Ethno und Dark Ambient in die gefräßige Menge werfen. SIGMA OCTANTIS selbst beziehen sich auf Vorbilder wie LAMBWOOL, BRIGHTER DEATH NOW oder FOUNDATION HOPE, dabei sind ihre 8 Stücke alles andere als derivativ. „Possibilités du dialogue„ glänzt mit psychedelischem Charme, „Spindrift„ und „Misère et convultion„ verarbeiten starke orientalische Einflüsse (ich meine, eine Djembe zu vernehmen) und „Echos: chimères„ besticht titelgemäß durch gelungene Melodie Kaskaden. Also keineswegs muffelige Dronen, sondern „richtige“ Musik, ohne dabei puristischem Dark Ambient zu nahe treten zu wollen.

Als persönliche Bezeichnung kristallisierte sich bei mir der Begriff „Arabic Ambient“ heraus, vielleicht auch nur, weil er sich so gut anhört. In der Summe aber auf jeden Fall ein intelligent komponiertes Werk zwischen elektronischer Melancholie und psychedelischem Ethno. Positive Überraschung meinerseits!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SIGMA OCTANTIS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SIGMA OCTANTIS