Band Filter

SILVERSUN PICKUPS - Widow’s Weeds

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SILVERSUN PICKUPS
Title Widow’s Weeds
Homepage SILVERSUN PICKUPS
Label WARNER
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Vier Jahre nach der letzten Langrille „Better Nature“ melden sich jetzt die Indie-Rocker SILVERSUN PICKUPS mit ihrem fünften Studio-Album „Widow’s Weeds“ zurück. Hinter der 2004 gegründeten Kapelle aus Los Angeles stecken der Leadsänger und Gitarrist Brian Aubert, die Bassistin und Sängerin Nikki Monninger, der Schlagzeuger Christopher Guanlao und der Keyboarder Joe Lester. Daheim konnte der Vierer mit „Better Nature“ und dem 2012er Vorgänger „Neck of The Woods“ bereits in die Top 20 vorstoßen; hierzulande genießen SSPU (noch) Geheimtipp-Status, während sie in den USA schon mehr als eine Million Platten verkauft haben.

Ihre bekannteste Nummer dürfte in unseren Breitengeraden das zwingende „It’s Nice to Know You Work Alone“ vom zweiten Longplayer „Swoon“ aus 2009 sein. In ähnlich nachdrücklicher Weise präsentiert sich auch die erste Single-Auskopplung „It Doesn’t Matter Why“, während der Opener „Neon Wound“ als knackiger Synth-Rocker Lust auf mehr macht. Derweil schlägt „Freakazoid“ leisere, aber nicht minder zwingende Töne an, bevor „Don’t Know Yet“ langsam zur großen Indie-Hymne aufläuft und „Don’t Know Yet“ für ein gerüttelt Maß an Dramatik sorgt. Beim „Straw Man“ treffen emotionsgeladenen Streichern auf druckvolle Gitarren und natürlich Brians androgynen Gesang, der dem Ganzen eine ganz besondere Ausstrahlung verleiht. „Bag of Bones“ gibt sich auf nonchalante Art ein wenig beiläufiger ohne jedoch beliebig zu klingen und mit dem Titeltrack „Widow’s Weeds“ webt das Quartett genau diesen Faden weiter, ehe das abwechslungsreiche „Songbirds“ erneut auf den Dancefloor bittet und „Simpatico“ mit sanften Melodien überrascht, die auf der Zielgeraden vom aggressiven „We Are Chameleons“ abgelöst werden.

Die Musik der SILVERSUN PICKUPS war schon ab dem Debüt „Carnavas“ (2006) durch einen besonders dichten Sound gekennzeichnet. So ist es auch bei „Widow’s Weeds“, das mit jedem Durchlauf neue klangliche Details offenbart und absoluten Hörgenuss verspricht. Fehlen für die vollkommende Glückseligkeit nur noch Live-Termine in Deutschland, aber diesbezüglich liegen leider noch keine Infos vor.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SILVERSUN PICKUPS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SILVERSUN PICKUPS