Band Filter

Request did not return a valid result

[:SITD:] - Laughingstock (Single)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist [:SITD:]
Title Laughingstock (Single)
Homepage [:SITD:]
Label Accession Records
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.3/10 (3 Bewertungen)

Mit dem Song „Snuff Machinery“ landeten [:SITD:] im letzten Jahr fast aus dem Nichts ein absolutes Highlight in der Elektro-Clublandschaft und konnten mit der dazugehörigen „Snuff EP“ auch mehrere Wochen lang Platz 1 in den Deutschen Alternative Charts belegen und sich sogar in der Jahresauswertung unter die 10 erfolgreichsten Alternative-Singles des Jahres 2002 katapultieren. Ein solcher Erfolg erzeugt natürlich eine erhöhte Erwartungshaltung bei den Fans und erlegt den Künstlern ebenso einen besonderen Leistungsdruck auf. Dementsprechend hat es auch etwas länger gedauert, bis das neue Material fertiggestellt war, da man einen würdigen Nachfolger präsentieren wollte.

Und es bedarf keines Propheten um vorherzusagen, dass das Duo Thomas Lesczenski und Carsten Jacek auch diesmal die vorderen Plätze in den D.A.C. und auf den DJ-Pulten blockieren wird. Denn „Laughingstock“ ist eine perfekt bis ins Detail ausgearbeitete Nummer, die geradezu geschaffen ist, um die einschlägigen Tanztempel zum kochen zu bringen. Ein eher verhaltener, aber harter und stampfender Rhythmus, eine starke Melodieführung, dazu jede Menge Sequenzer-Sounds und Flächen sowie prägnante Sprach-Samples sind die Markenzeichen diese Stücks. Letztere erinnern von der Art ihres Einsatzes her an das aktuellste Feindflug-Werk oder auch „Soylent Green“ von :Wumpscut: und setzen sich mit dem Thema Amoklauf, insbesondere dem in Erfurt, auseinander.

Wie bereits der Vorgänger bietet diese Single ebenfalls value for money und neben der Single Version des Titeltracks noch eine Extended Version sowie einige nette Remixes von The Retrosic, Das Ich, Analogue Brain, Blutengel, Cut.Rate.Box, Soman, Rotersand und Lights of Euphoria, die es zusammen auf eine Spielzeit von rund 55 Minuten bringen. Hier dürfte für jeden etwas dabei sein, von mehr EBM- bis hin zu beatlastigeren Bearbeitungen, welche alle Facetten von „Laughingstock“ hervorheben.

Im Herbst (vermutlich Oktober) soll dann endlich auch das erste, „Stronghold“ betitelte Full-Length-Album von [:SITD:] erscheinen, aber bis dahin heißt es erst einmal „Ich habe Fürchterliches gesehen…“.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

[:SITD:] - Weitere Rezensionen

Mehr zu [:SITD:]