Band Filter

SOAB - Ok, wow

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SOAB
Title Ok, wow
Homepage SOAB
Label DRITTE WAHL RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Beim Bandnamen SOAB muss ich unwillkürlich an SYSTEM OF A DOWN denken, Nicht nur, weil die Alternative-Metal-Combo um Mastermind Serj Tankian gern SOAD abgekürzt wird und sich somit nur in einem Buchstaben unterscheidet, auch musikalisch sind die Amis mit armenischen Wurzeln und die fünf Jungs aus Rostock in Meck-Pomm gar nicht so weit auseinander. Tobias Horstmann, Lucas Bartels, Georg Salomon, Lennart Münchow und Johann Knoche kannten sich bereits zu Schulzeiten aus verschiedenen Musikprojekten und gründeten im Herbst 2009 SONUVAB!TCH. Der Name ist eine Abkürzung des Begriffs ‚Son of a Bitch‘ und geht auf eine Inspiration aus dem im Englischunterricht behandelten Roman „Fänger im Roggen“ von J.D. Salinger zurück. Eingebürgert hat sich jedoch das Kürzel SOAB und diese vier Lettern stehen auch auf dem jüngsten Studio-Output „Ok, wow“, der seit kurzem erhältlich ist.

Dass sie nach fünf Jahren wieder im Spiel sind, erklären SOAB selbst mit ihrem druckvollen Opener „Wieder da“, der stilistisch an LINKIN PARK denken lässt. Nicht minder krachend schließt sich „Beiß ab“ als Ode an die Hemmungslosigkeit an. Wird hier einem ausgelassenen Gelage gefrönt, verarbeitet „Gib mir Zeit“ ernste Themen wie Verlust und Tod. „Not Alone“ legt nachdenklich und mit knackig-emotionalem Sound nach, bevor „How We Know“ Rap und Alternative, Deutsch und Englisch auf das Feinste verbindet. Mit der wütenden Singleauskopplung „Get The Fuck Up“ bittet das Quintett straight in den Moshpit, während die Mach-dein-Ding-Nummer „Alles was du willst“ vergleichsweise leise Töne anschlägt und dennoch jede Menge Drive mitbringt. Hier könnte auch CASPER Pate gestanden haben! „Wie fühlt es sich an“ ist eine stadiongeeignete Hymne zum Mitgrölen, wohingegen „Hush“ mit viel Schmackes und einen hörbaren HipHop-Twang zur frühmorgendlichen Party nach der Party bittet. „Another Fake“ übernimmt mit tanzbaren Hooks und Melodien, ehe ein mitreißender „Überfall“ auf dem Plan steht. Auf der Zielgeraden holen sich SOAB Unterstützung bei den Punkrockern von DRITTE WAHL und zusammen performt man den energiegeladenen Lobgesang auf die gemeinsame Heimatstadt Rostock, der den Titel „Mit jedem Kilometer“ erhalten hat.

„Ok, wow“ ist ferner auch auf dem Label Dritte Wahl Records erschienen und für den nötigen Wumms hat im Studio das Produzententeam der Metalcorer ANNISOKAY gesorgt. Die Herrschaften von SOAB beherrschen zudem ihr Handwerk und lassen von der ersten bis zur letzten Minute eine ungeheure Spielfreude spüren. Macht Spaß und geht in Ohr und Bein!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SOAB