Band Filter

Request did not return a valid result

SÓLSTAFIR - Masterpiece of Bitterness

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SÓLSTAFIR
Title Masterpiece of Bitterness
Homepage SÓLSTAFIR
Label SPINEFARM RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die Isländer (!) SÓLSTAFIR starten ihr Spinefarm-Debüt-Album mal gleich mit einem 20-Minuten Monstertrack, Hut ab! Ursprünglich 93/94als Black Metal-Kapelle gestartet, frönt man doch nun, über 10 Jahre später, eher dem psychedelischen Stonersound, ähnlich AMORPHIS vielleicht. Wer sich durch den Megaopener „I Myself the Visionary Head“ gekämpft hat, der wird gleich von dem 10-Minüter „Nature Strutter“ überrollt. Etwas straighter und fixer angelegt der Track, fluffig Doublebass-unterlegt.

„Bloodsoaked Velvet“ bringt es gar nur auf 5 Minuten, knüppelt dementsprechend auch schön highspeedig los und zeigt, wo die Band soundtechnisch ursprünglich beheimatet war. Wäre vielleicht der coolere Einstiegstrack gewesen. Die folgenden „Ghosts of Light“ und „Ljosfari“ sind mit jeweils knapp 9 Minuten wieder ausufernd angelegt, letzteres jedoch eher wieder an der blackigen Vergangenheit der Band angelehnt, ohne jedoch Black Metal zu sein natürlich. „Rituals of Fire“ bietet wieder eine viertelstündige Psych-Abfahrt, bevor der coole Outro-Song „Nattfar“´ diese 70-Minuten-Scheibe ausklingen lässt.

Schwer verdauliches Teil einer sehr exotischen Band mit recht krassem Sänger, welches allerdings auch jede Menge Reize offenbart. Quasi SIGUR RÓS auf Metal!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SÓLSTAFIR - Weitere Rezensionen

Mehr zu SÓLSTAFIR