Band Filter

Request did not return a valid result

SONATA ARCTICA - Stones Grow Her Name

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SONATA ARCTICA
Title Stones Grow Her Name
Homepage SONATA ARCTICA
Label NUCLEAR BLAST
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.5/10 (2 Bewertungen)

Anscheinend haben die Finnen wohl bemerkt, dass die letzten Scheiben nicht mehr so das Gelbe vom Ei waren und zu arg am Schlager-Metal entlangschrammten, statt mit großen Melodien und erdiger Power zu wuchern, wie man es noch bis zu „Reckoning Night“-Zeiten fabriziert hatte.

Gleich der energische Opener „Only the Broken Hearts(make you Beautiful)“ präsentiert die Band von ihrer starken Seite, auch „Shitload O´Money“ ertönt wuchtig und ist mit feinen Akustikklampfen garniert. Die Chöre sitzen und auch die massiven Keyboards nerven nicht allzu arg. Zudem fährt man klampfentechnisch teils eine richtig fette Breitseite auf, man höre das düster wummernde „Somewhere Close to You“, das schon derber Power Metal ist. Geil. Leider verfällt man im Mittelteil der Scheibe wieder ein wenig zu arg in poppig-schmalzige Klischee-Phasen, kann sich aber mit dem Country-fluffigen „Cinderblox“ und vor allem dem grandiosen Zweiteiler „Wildfire“ locker in sichere Gebiete retten. Gerade die letzten beiden, zusammenhängenden Epen zeigen das gesamte Potenzial der Combo auf.

Mit „Stones Grow her Name“ kehren SONATA ARCTICA wieder in die richtige Spur zurück und können trotz leichter Schwächen endlich wieder ein überzeugendes Album vorlegen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SONATA ARCTICA - Weitere Rezensionen

Mehr zu SONATA ARCTICA