Band Filter

SORGELDOM - Inner Receivings

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SORGELDOM
Title Inner Receivings
Homepage SORGELDOM
Label NORDVIS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nachdem sich VINTERSORG und auch BORKNAGAR aus dem progressiven Black Metal weitgehend zurückgezogen haben, versuchen nun die Schweden SORGELDOM ihr Glück, was ihnen aber nur phasenweise gelingt.

So fällt es über die Spieldauer der Songs nicht immer leicht, die Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten. „I kloaken Lättar“ startet recht klassisch black metallisch, mit treibenden Drums, eisigen Riffings und hallenden Krächz-Vocals. Dabei variert man das Tempo hier und da ein wenig, bleibt aber bei seinem Stil. DISSECTION-Anleihen sind dabei nicht zu überhören. Das ganze wird bei über 10 Minuten Spielzeit dann aber doch eine etwas langatmige Angelegenheit. Das folgende „The Cold Empty Void“ startet mit einer etwas verqueren Melodieführung, entwickelt sich dann aber auch in ein eigentwilliges Black-Stück mit überraschenden Tempo-Variationen, die durch die klassische Schwarzkittel-Ausrichtung drängeln. Bereits als drittes Stück bietet mein ein Instrumental-Intermezzo, in dem man seine psychedelische Ader auslebt… allerdings das doch etwas ermüdend lang. Auch „Darsk Apens Karneval“ arbeitet mit einer sehr einwilligen, schrägen Einleitung, die dann in einem traditionellen Black Metal-Gerase mündet, aber immer wieder vertrackte und progressive, teils mit klarem Gesang veredelte Auswüchse bietet, die oftmals nicht leicht zu verdauen sind. Und das ist an sich eine gute Beschreibung für „Inner Receivings“. Denn die Kombination aus psychedelischen, progressiven und damit oft recht eigenwilligen Arrangements mit der zu Grunde liegenden, eisigen Black Metal-Ausrichtung dürfte einigen Höreren doch zu schaffen haben. Vor allem da man in dem Zusammenhang mit einem klassischen Gothic-Stück der Marke „Summer Day“, in dem hallender Gesang und Keyboard-Sounds dominieren, überhaupt nicht rechnet.

So sind bei SORGELDOM sicherlich wirklich gute Musiker am Werk, die ihr Ding machen und ihren Weg gehen. Aber dies der Hörerschaft verständlich und schmackhaft zu machen, ist dann nochmal eine Wissenschaft für sich!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SORGELDOM