Band Filter

STENCH OF STYX - The Serpent Aeon

VN:F [1.9.22_1171]
Artist STENCH OF STYX
Title The Serpent Aeon
Homepage STENCH OF STYX
Label EIGENPRODUKTION/ SERPENT ELITE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Konzerttechnisch ist meine Heimatstadt (ja, es gibt sie doch!) sicherlich alles andere als ein einfaches Pflaster. Die Band-Szene allerdings ist durchaus aktiv, erst vor kurzem liessen z.B. GEIST mit ihrem starken „Galeere“-Album aufhorchen. Drei Jahre nach ihrem Demo „Gospel of Possession“ setzen die Black Metaller STENCH OF STYX nun mit ihrer ersten Langrille nach.

Sehr düster und ruhig beginnt man mit „Pars Corporis Principis“. Getragene Melodien, eingängige Drums, schleppende Bassläufe leiten das Album als Instrumental ein. „Eyes of Eternity“ nimmt dann ein wenig mehr Fahrt auf, die eindringlichen und leicht in den Hintergrund gemischten Vocals passen gut zu der melancholischen Atmosphäre, welche zusammen mit die eingeschobenen Blast-Ausbrüchen gelungen die inneren Kämpfe wiedergibt, die ein Mensch des öfteren mit sich ausmachen muss. Beim brutal beginnenden und zum Ende hin schön abwechslungsreichen „Thy Earth“ greift Gast-Shouter Cypher D. Rex (GEIST) ins Geschehen ein und auch beim kantigen, eine Ecke an die frühen DODHEIMSGARD erinnernden „I am Wasteland“ hätten sein Gesang durchaus gut gepasst. Aber auch Gravlagd macht hier seinen Job richtig gut und vor allem verdammt passend zum Sound von STENCH OF STYX. Zudem überzeugt der glatzköpfige Fronter beim theatralischen Abschluss „Abstract Horror Vortex“ durch extrem fiese Grunts und Screams, aber auch durch eine gelungene cleane Einlage zum Ende.

Musikalisch verschreiben sich STENCH OF STYX klar den frühen nordischen Bands, nehmen es sich aber raus, der an sich rohen und vor allem rauen Ausrichtung einige durchaus gelungene, atmosphärische Melodien, punkige Ausflüge und proggige Anleihen hinzuzufügen. Das tut dem Sound durchaus gut, wobei die ein wenig undifferenzierte Produktion das ganze ohne Zweifel eine Ecke mindert. Ohne Frage schickt sich hier eine weitere Bielefelder Band an, eine interessante Entwicklung anzustreben!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu STENCH OF STYX