Band Filter

STIMPACK - Wargasm

VN:F [1.9.22_1171]
Artist STIMPACK
Title Wargasm
Homepage STIMPACK
Label ROCKING APE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

STIMPACK stammen aus Landsberg am Lech, dem tiefsten Bayern also. Dennoch haben sie sich dem Metal verschrieben, laut Pressetext geben sie „dem Genre sogar ein neues Gesicht“. Allerdings ist der Waschzettel insgesamt recht blumig ausgefallen, oder wer kennt den angeblich „legendären“ S.A.D. Klingeltonspot??? S.A.D. Music wird übrigens auch die Heimstatt des Album Debüts sein, an welchem man gerade heftigst rumdoktert. Vorher gibt es diese Download-Single, welche den Namen einer ehemals sehr netten Ami-Thrash-Kapelle trägt. 2 Tracks plus 4 Demosong für gerade mal 2,99 im Internet Shop von Rocking Ape, da kann man wirklich nicht viel falsch machen. Immerhin waren die 5 Jungs beim Emergenza Finale Süd mit dabei.

Bis auf 2 Tracks wurden alle hier vertretenen Kompositionen auch schon mal auf einer Eigenproduktion verbraten, darunter mit „Wargasm“ auch das Titelstück, allerdings hat man dieses und auch die B-Seite „Blame & Answer“ noch mal in einem professionellen Studio aufgenommen. Ergebnis: Der Sound kann sich locker mit der etablierten Konkurrenz messen. Aber nicht nur der Sound auch die Qualität zeugt doch schon von einiger Klasse, so mixt man diverse Stile zu einem homogenen Ganzen. Der Opener wirkt durchweg funkig angehaucht, leicht angerappte Hüpf Metal Parts sorgen für Bewegungsdrang in den Lenden. Dazu kommt aggressiv gebellter Gesang, der zwischen DISTURBED und den harten Sachen von DIE KRUPPS liegt, komplett mit teutonischem Akzent. Dass man auch ruhiger intonieren kann, beweist der Emo Refrain bei „Blame & Answer“, allerdings wirkt hier der Übergang von Strophe zu Chorus leicht brüchig. Die 4 Demolieder kommen nicht ganz so gut produziert daher, klingen aber keineswegs schlecht. Auch hier wird der Wille zu Innovation offensichtlich. Viele Breaks, aggressive Riffs, dann wieder melodische Passagen. FAITH NO MORE, PRO-PAIN, DEVIL DRIVER und einige alte deutsche Crossoverbands schauen um die Ecke. Auch vor klassischen Solos („Fakes“) schreckt man nicht zurück. Daneben wird uns noch ein Video serviert, welches Live Sequenzen und ein paar albern-amüsante Band-Innenansichten miteinander kreuzt.

Sicherlich nicht die Erlöser des Nu Metals aber doch sehr anständige Nachwuchsrocker aus deutschen Landen – das sind STIMPACK, die bei konsequenter Ausnutzung des vorhandenen Talents sicher in absehbarer Zeit eine Rolle spielen werden im nationalen Rock-Zirkus. Vor allem der bereits jetzt vorhandene Abwechslungsreichtum sorgt für eine frische Brise in den Ohren. Auf ihrer HP kann man übrigens ein paar ihrer Tracks saugen, es lohnt sich!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

STIMPACK - Weitere Rezensionen

Mehr zu STIMPACK