Band Filter

STROPS - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist STROPS
Title s/t
Homepage STROPS
Label RAUBBAU/ ANT-ZEN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Schraubgeräusche, kraftvolle aber nicht überspitzt brachiale Modulationen eröffnen Hausnummer drei des Raubbau Labels: Das nicht näher betitelte neue Werk von STROPS nimmt keine Gefangenen. Trotz eines gewissen Ambient-Charakters wird man schnell zu einer menschlichen Titanic, kurz vor dem unausweichlichen Zusammenstoß mit einem Eisberg. Man kann versuchen, bei STROPS wegzuhören, so zu tun, als wäre dieses kalte Ungetüm nicht da. Umso weniger man darauf achtet, umso eindringlicher wird aber die Präsenz des Albums. Unterstützt von Zitaten aus dem Werk Georg Trakls, die in eine unheimliche Ferne gerückt zu sein scheinen, beschwört Mastermind Yoric die unerbittliche arktische Kälte herauf, durch die Victor Frankenstein einst seine Kreatur jagte, was zum Verhängnis beider wurde. „Industrial culture in its initial forms should be a mirror of the past and postulation of the future“ – getreu Yorics Motto treiben STROPS alle Bedeutungsebenen in einen schraubenden, dröhnenden, unnachgiebigen Strom zusammen.

Energiegeladen, unnachgiebig und kalt kürzen STROPS den Herbst aus dem Kalender einfach weg und springen gleich darauf in einen Winter, der niemals enden wird. Manipulierbar wie der Hörer ist, springt er hinterher.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

STROPS - Weitere Rezensionen

Mehr zu STROPS