Band Filter

STRYPER - Murder by Pride

VN:F [1.9.22_1171]
Artist STRYPER
Title Murder by Pride
Homepage STRYPER
Label FRONTIERS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Hui, auch die Bibelwerfenden Biene Maja-Rocker von STRYPER versuchen wieder, was vom großen Kuchen abzubekommen mittels ihres 7. Albums „Murder by Pride“. Scheint die Wiedervereinigung und das 2005er-Comebackwerk „Reborn“ doch was gebracht zu haben. Als eine der ersten christlichen Rockbands kam man in den 80ern immerhin zu einigen Ehren und erstaunlich starken Verkaufszahlen (u.a. Platin für „To Hell with the Devil“!).

Und auch mit dem neuen Werk könnte man einiges reißen, denn schon der fetzige Opener „Eclipse for the Son“ röhrt ordentlich aus den Boxen. Da wird richtig Dampf gemacht. Dass man in Sachen Songwriting nichts verlernt hat, beweist das hittige „4 Leaf Clover“, das trotz cooler Melodie und schönem Solo doch jederzeit hart rockt und sofort im Ohr hängen bleibt. Sehr viel 80er-Hairspray Rock-klassischer wird’s mit „Peace of Mind“, das klingt wie ein Überbleibsel von damals. Melodic Rock-Fans wird’s begeistern und der Song hat auch genug Schmackes, um nicht als allzu cheesy durchzugehen. Balladenkram darf natürlich nicht fehlen, das Piano-Teil „Alive“ ist ebenfalls typisch 80er-Schmonz der BON JOVI/ POISON-Kategorie. Der fette Schwung der ersten beiden Tracks kommt bei „The Plan“ wenigst etwas zurück, allerdings startet man erst mit dem folgenden Titeltrack wieder stärker durch. Hittig mit geilem Chorus, die Jungs können’s tatsächlich noch! Mit dem Radiotauglichen „I Believe“ sollte was zu bewegen sein, ansonsten ist die zweite Hälfte des Albums nicht mehr ganz so zwingend und doch etwas seichter. Aber ein paar kleinere Hänger kann man bei 13 Songs verschmerzen, zumal sich STRYPER auf recht hohem Niveau bewegen. Und auch für Kontroversen kann man nach wie vor sorgen, denn mighty SLAYER sagten 2004 immerhin einen großen Festivalauftritt wegen der Band ab, STRYPER sollten Co-Headliner sein! Der vorab ins Netz gestellte Rocker „My Love (I’ll always show)“ zieht die Metal-Schraube wieder an und weiß gut im Ohr hängen zu bleiben. Mit der nächsten Ballade „My Love My Life My Flame“ beschließt man dieses überraschend starke Werk schön Piano-ruhig.

„Murder by Pride“ kann es locker mit den starken 80er-Werken aufnehmen, well done guys!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu STRYPER