Band Filter

STUCK MOJO - The Great Revival

VN:F [1.9.22_1171]
Artist STUCK MOJO
Title The Great Revival
Homepage STUCK MOJO
Label NAPALM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.5/10 (2 Bewertungen)

Denkt man bei der damaligen Crossover-Welle an CLAWFINGER, RAGE AGAINST THE MACHINE etc. pp. darf natürlich der Name STUCK MOJO nicht fehlen. Die Atlanta-RapMetaller trugen diesen Trend maßgeblich mit und hatten es daher mit am schwersten, als das Genre nach einigen Jahren komplett einbrach.

Nun ist Bandchef Rich Ward nach dem Alleingang „Southern Born Killers“ endlich mit kompletter Band wieder am Start und versucht mit neuen Leuten auch gleich neuen Schwung in die Sache zu bringen. Mit „15 Minutes of Fame“ bricht dann erstmal ein typischer Crossover-Hit auf den Hörer herein: Druckvolle Gitarren, Gangsta-Rap und hymnische, cleane Vocals. Das sitzt, wie tausendmal gespielt. Bei „Friends“ kommen dann die ersten Überraschungen. Zwar schlägt der Track auch mit eingängigen Raps und Hackriffs ein, sorgt dann aber mit fast souligen sowie poppigen weiblichen und männlichen Gesangsparts beim Refrain, sowie eigenwilligen Orgel-Rhythmen für Erstaunen. „The Flood“ dreht das alles dann wieder komplett um. Erst mit asiatischen Klängen eingeleitet, mit Raps weitergeführt, entwickelt sich der Track mit mächtig tiefgestimmten Gitarren, düsteren und growligen Vocals zu einem schleppenden Doom-Stampfer, welcher allerdings immer wieder mit den zu erst beschrieben Passagen unterbrochen wird. Eigenwillig und schwer aufzunehmen das ganze. Und so vielseitig bzw. durcheinander geht’s dann weiter. „Now that you’re all alone“ ähnelt mit seiner Mischung aus Rock, Rap und Pop im Aufbau „Friends“, „Fear“ dagegen präsentiert sich als gut 2minütige NuMetal-Dampframme mit energischen Female-Vocals und drückenden Raps. „There’s a Miracle coming“ präsentiert sich als Soundcollage einer Kirchen-Predigt und um die Verwirrung vollständig werden zu lassen, kommt mit „Country Road“ eine Coverversion eines der größten Country-Klassiker überhaupt. Diesem verpasst man einige Riffs und Raps, bleibt aber beim grundlegenden Country-Vibe.

Eine wirklich nicht alltägliche Aufgabe geben uns STUCK MOJO hier. So ist es eigentlich schwer zu sagen, ob das neue Album wirklich ein „Great Revival“ ist. Eine Wiederbelebung ist es sicherlich. Wie lebensfähig allerdings dieser eigenwillige Mix von Einflüssen nun wirklich ist, kann man absolut nicht voraussagen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

STUCK MOJO - Weitere Rezensionen

Mehr zu STUCK MOJO