Band Filter

SUDDEN INFANT - Buddhist Nihilism

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SUDDEN INFANT
Title Buddhist Nihilism
Homepage SUDDEN INFANT
Label HARBINGER SOUND
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nach 25 Jahren intensiver Solo-Arbeit und unzähliger musikalischer Kollaborationen präsentiert sich das Projekt SUDDEN INFANT nun seit 2014 als Trio. Mit Christian Weber (Bass) und Alexandre Babel (Schlagzeug), hat sich das langjährige Ein-Mann-Projekt von Joke Lanz zu einer Drei-Mann-Band umgewandelt, die sich stilistisch zwischen Punk, Experimental und Free-Jazz einordnen lässt.

„Dada-Punk“ und „Noise Rock“ nennt der Promo-Waschzettel die musikalische Ausrichtung der Hauptstädter und somit dürfte klar sein, dass man von SUDDEN INFANT eher nichts im Format-Radio hören wird. Dafür fehlt „Buddhist Infant“ ganz bewusst jede mainstreamkonforme Eingängigkeit. Stattdessen findet sich allerhand dissonanter Lärm auf dem Silberling, der schon eine gewisse Leidensfähigkeit erfordert, um hier einen Zugang zu finden.

Zu Beginn war ich dank Songs wie „Rationality“ und „Hong Kong Nursery“ noch ganz zuversichtlich, „In This Moment“ ließ jedoch langsam Zweifel bei mir aufkommen und „Maybe You’re Right“ begann doch gewaltig an meinen Nerven zu zerren. Über das Stück gibt es eigentlich nur zu sagen, dass hier die Lyrics von CAT STEVENS komplett neu vertont wurden. Beim weiteren Hören schlichen sich bei mir langsam Kopfschmerzen ein. Nun will damit nicht sagen, dass das enervierende „Tourists“ der Auslöser war, Linderung versprach die Nummer allerdings auch nicht. „Buddhist Nihilsm“ ist einfach sehr speziell und stellt auch den aufgeschlossenen Musikinteressierten vor gewisse Herausforderungen, aber bestimmt finden auch SUDDEN INFANT ihre Nische mit einer entsprechenden – wenn auch eher kleinen – Fangemeinde.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SUDDEN INFANT